FBI ermittelt in neuem Hackerfall um Sony

Nach dem Hackerangriff auf die Internet-Plattform der Spielekonsole Playstation von Sony ermittelt jetzt die US-Bundespolizei.

Opfer eines Hackerangriffs: Werbung für eines der Produkte von Sony-Playstation in den USA. (Archivbild)

Opfer eines Hackerangriffs: Werbung für eines der Produkte von Sony-Playstation in den USA. (Archivbild)

(Bild: Keystone)

Die Playstation-Plattform wurde an Weihnachten gehackt. Das FBI kenne die Berichte und gehe diesen nach, erklärte eine Sprecherin. Einzelheiten nannte sie nicht.

Eine Hackergruppe mit dem Namen «Lizard Squad» hat die Verantwortung für die Störungen übernommen, von denen über Weihnachten zeitweise auch das Xbox-Netz von Microsoft betroffen war. Sony erklärte, das Unternehmen verstehe die Enttäuschung vieler, die die Konsole an Weihnachten erhalten hätten, und nun nicht mit ihr über das Internet spielen könnten.

Die Techniker arbeiteten daran, die Verbindung so rasch wie möglich wieder herzustellen. Sony war mit seinen Hollywood-Studios zuletzt schon einmal das Ziel von Hackern geworden. Die US-Regierung machte dafür Nordkorea im Zusammenhang mit einer Filmkomödie über dessen Staatschef Kim Jong-un verantwortlich. Die Regierung in Pyongyang bestreitet dies.

rar/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt