Zum Hauptinhalt springen

Ein runder Bildschirm von Microsoft

Ein Touchscreen in drei Dimensionen: Microsoft hat einen Forschungs-Schritt in diese Richtung gewagt.

Im Youtube-Video «Microsoft Surface Sphere» zeigt ein Experte, wie sich die Hardware-Innovation «Sphere» bedienen lässt: Er fährt mit den Händen über die glatte Oberfläche, verschiebt Dokumente und sendet sie von einem Ort auf der Kugel zum anderen; sogar auf die Rückseite der Erfindung. Die Software, welche die Bedienung möglich macht, befindet sich noch im Prototypen-Stadium.

Sie scheint allerdings – zumindest auf den ersten Blick – einwandfrei zu funktionieren. Im internen Microsoft-Slang nennt sich die Kugel «Multi-Touch Spherical Display». Sie arbeitet mit einer Infrarotkamera und wurde Ende Juli am Microsoft Research Faculty Summit 2008 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Benutzerkommentare auf Youtube? – Sie bewegen sich zwischen Bewunderung, Begeisterung, Geringschätzung und Verachtung! Als virtueller Globus oder als Blickfang in der Empfangshalle dürfte sich die 3D-Kugel wohl bewähren. Aber auch als keckes Kollaborations-Instrument oder als Spielzeug für Erwachsene könnte die Innovation dienen: Texte, Graphiken, Bilder und Videos rechnet Sphere für die gewölbte Oberfläche um. Das System erkennt die Lage der Hände und projiziert die Bilder passgenau. Auf diese Weise können mehrere Personen gemeinsam «am Ball bleiben».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch