Zum Hauptinhalt springen

«Die bösen Jungs gehen dahin, wo das Geld ist»

Früher wurden vor allem PC angegriffen. Mit ihrer wachsenden Verbreitung geraten nun auch Smartphones und Mobilgeräte wie das iPad ins Visier von Cyberkriminellen, wie aktuelle Fälle zeigen.

«Wir befinden uns gerade in einer Experimentierphase der Schadsoftware für Mobilgeräte, in der Geschäftsmodelle entwickelt werden:» Mobile, internetfähige Hardware.
«Wir befinden uns gerade in einer Experimentierphase der Schadsoftware für Mobilgeräte, in der Geschäftsmodelle entwickelt werden:» Mobile, internetfähige Hardware.
AFP

Die beliebten Smartphones geraten immer öfter in das Visier von Kriminellen. Erst kürzlich wurde wieder eine neue Schadsoftware für Geräte mit dem Betriebssystem Android entdeckt. Das Programm registriert nicht nur ein- und ausgehende Anrufe, es zeichnet sie auch noch auf. Nur einen Monat zuvor hatten Sicherheitsexperten Lücken in Apples iPhone entdeckt, die in Deutschland sogar zu einer Warnung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) führten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.