Zum Hauptinhalt springen

Apple mit enttäuschenden Quartalszahlen

Der US-Computerkonzern vermochte im dritte Quartal seinen Umsatz um 39 Prozent zu steigern. Doch die Firma verfehlt die Erwartungen der Analysten. Die Börse reagierte sofort auf die Zahlen.

Es ist selten, doch im jüngsten Quartal ist es passiert: der Elektronikkonzern Apple hat die Analystenerwartungen nicht erfüllt. Nach mehreren Rekordquartalen in Folge konnte das Ergebnis von Juli bis September nicht ganz mit den Erwartungen mithalten.

Für das letzte Jahresviertel des Apple-Geschäftsjahres meldete der Konzern einen Reinertrag von 6,62 Milliarden Dollar. Damit lag er lediglich 54 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums von 4,64 Milliarden Dollar. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um 39 Prozent auf 28,3 Milliarden Dollar – über eine Milliarde Dollar weniger als von den Analysten erwartet.

Weniger iPhones verkauft

Besonders das iPhone, der grösste Umsatzbringer des Unternehmens, verkaufte sich kurz vor dem Modellwechsel deutlich weniger als zuvor prognostiziert. Statt der erwarteten 20 Millionen gingen nur gut 17 Millionen Smartphones über die Ladentische.

Die Aktien des wertvollsten Technologiekonzerns der Welt stürzten nach Bekanntgabe der Ergebnisse im nachbörslichen Handel um fünf Prozent ab.

dapd/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch