Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Blackberry verweigert sich der pakistanischen Überwachung

Wie Blackberry-Betriebsleiter Marty Beard in einem Blogpost schreibt, zieht sich Blackberry aus Pakistan zurück. Die pakistanische Regierung verlangt Zugriff auf den Datenverkehr des Blackberry Enterprise Service, was auch E-Mails und den Blackberry-Messenger mit einschliesst. Blackberry werde nicht mit Forderungen dieser Art operieren, teilt Beard mit.
Apple macht einen markanten Nachteil zur Konkurrenz wett. Der Musik-Streamingdienst ist demnächst auch über die Sonos-Systeme nutzbar. Das Betaprogramm (siehe Sonos.com) startet am 15. Dezember. Für alle Nutzer wird die Funktion dann ab Januar verfügbar sein.
Einer Studie zufolge ist das Video-Streaming in den USA inzwischen fast so weitverbreitet wie der Kabelanschluss. 78,5 Prozent haben ein Kabelabo, 71,4 Prozent nutzen einen Streamingdienst. 26,5 Prozent der Nutzer im Alter von 18 bis 29 haben nie für einen Fernsehdienst bezahlt.Die Studie hat auch die Endgeräte untersucht: 58 Prozent verwenden einen Laptop, gefolgt von Smartphones (39 Prozent), Smart-TVs und Tablets (je 29 Prozent), Xbox-Spielkonsolen (22 Prozent), Desktop-PC (22 Prozent), Playstations (17 Prozent), Roku-Boxen (12 Prozent), Chromecast-Adaptern (11 Prozent), Apple-TVs (10 Prozent) und Amazon-Fire-TV-Geräten (3 Prozent).
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.