Zum Hauptinhalt springen

Google sagt nerviger Pop-up-Werbung den Kampf an

Pop-up-Werbung ist ein tägliches Ärgernis auf dem Handy. Da möchte man nur einen Artikel lesen und zack, überblendet eine nervige Werbung den Text. Bei Google sieht man das offenbar ähnlich. Der Internetkonzern will künftig für Handys konzipierte Websites in seinen Suchresultaten schlechter platzieren, wenn sie mit solchen Werbungen nerven, wie Searchengineland.com berichtet. Websitebetreiber haben noch bis Januar Zeit, sich darauf einzustellen, dann wird die Massnahme umgesetzt.
Der Internetsetzkasten Pinterest hat die Offline-Lese-App Instapaper gekauft. Wie «The Verge» berichtet, soll Instapaper als selbstständige App weitergeführt werden.
1 / 2