Zum Hauptinhalt springen

Auch Schweizer Provider treten auf die Surf-Bremse

Wie die Deutsche Telekom drosseln auch Schweizer Internetanbieter Daten von Konkurrenzprodukten.

Die Deutsche Telekom leitet nicht alle Daten gleich schnell auf die Computer ihrer Kunden.
Die Deutsche Telekom leitet nicht alle Daten gleich schnell auf die Computer ihrer Kunden.
Keystone

Die Deutsche Telekom hat Ende April einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die neuen DSL-Verträge räumen den Kunden kein unbegrenztes Datenvolumen mehr ein. Wer sein Kontingent überschreitet, wird mit einer erheblichen Geschwindigkeitsdrosselung bestraft. Bei 75 Gigabyte pro Monat liegt die Grenze für den günstigsten Vertrag, die Obergrenze fürs schnellste Abo liegt bei 400 Gigabyte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.