Zum Hauptinhalt springen

Apple kauft das Netflix für Printmagazine

Der Techkonzern vertreibt künftig Magazin-Abos. Und Ifixit hat das Galaxy S9 seziert.

Apple hat den US-Magazin-Abo-Dienst Texture gekauft, wie Techcrunch berichtet. Der 2010 von mehreren Magazinverlagen gegründete Dienst gilt als Netflix für Magazine. Dabei sind prominente Printtitel wie «Time», «Vogue», «Rolling Stone» oder «National Geographic». Gegen eine Monatsgebühr von 10 Dollar kann man so viele Magazine lesen, wie man will. In einem Interview hat Apples Inhaltschef Eddy Cue zur Übernahme und zur Strategie dahinter Stellung genommen. 9to5mac hat die wichtigsten Punkte transkribiert.
Apple hat den US-Magazin-Abo-Dienst Texture gekauft, wie Techcrunch berichtet. Der 2010 von mehreren Magazinverlagen gegründete Dienst gilt als Netflix für Magazine. Dabei sind prominente Printtitel wie «Time», «Vogue», «Rolling Stone» oder «National Geographic». Gegen eine Monatsgebühr von 10 Dollar kann man so viele Magazine lesen, wie man will. In einem Interview hat Apples Inhaltschef Eddy Cue zur Übernahme und zur Strategie dahinter Stellung genommen. 9to5mac hat die wichtigsten Punkte transkribiert.
Reuters
Ab Ende März will Snapchat nebst den eigenen Linsen/Filtern/Augmented-Reality-Tricks auch solche von Dritten prominent in der App platzieren, wie Mashable berichtet.
Ab Ende März will Snapchat nebst den eigenen Linsen/Filtern/Augmented-Reality-Tricks auch solche von Dritten prominent in der App platzieren, wie Mashable berichtet.
Snap
1 / 2

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch