Standortdaten zu verkaufen, wird zum grossen Geschäft

Ein Sicherheitsforscher hat viele populäre Apps entdeckt, die den Ortsdatenverlauf gegen Geld weitergeben. Plus: Mac-Sicherheitssoftware klaut Daten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

(DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 11.09.2018, 11:28 Uhr

Artikel zum Thema

Google weiss besser, wo man ist, als man meinen könnte

Digital kompakt Der Techkonzern zeichnet den Standort auch auf, obwohl man das deaktiviert hat. Und Apple verschiebt Gruppen-Videochat. Mehr...

Daten mitnehmen – so gehts

Video Neue Daten-Regeln in der EU bringen Nutzern Vorteile. Wir zeigen im Video einen davon, einen wichtigen – an den Beispielen von Apple und Google. Mehr...

Von moderat bis paranoid: Vier Methoden, sich online zu schützen

Video Wie man beim Surfen seine Privatsphäre wahrt und welches Mittel für wen geeignet ist. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Vergleichsdienst

Finden Sie mit unserem unabhängigen Abovergleich das optimale Handyabo.
Jetzt vergleichen.

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

KulturStattBern Dancing Ausserholligen

Zum Runden Leder 712. Caption Competition

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...