Zum Hauptinhalt springen

Regeln für die Arbeit zu Hause Was Angestellte im Homeoffice jetzt wissen müssen

Tausende arbeiten derzeit auf Geheiss ihrer Arbeitgeber von zu Hause aus. Doch wer muss eigentlich die Kosten tragen? Wer haftet für Schäden? Und was, wenn man es nicht mehr aushält? Die Antworten zu den wichtigsten rechtlichen Fragen.

Arbeiten im Ausnahmezustand: Homeoffice wirft verschiedene rechtliche Fragen auf.
Arbeiten im Ausnahmezustand: Homeoffice wirft verschiedene rechtliche Fragen auf.
Foto: KEYSTONE

Plötzlich ist möglich, was viele Arbeitgebende ihren Angestellten zuvor nicht erlauben wollten: das Arbeiten daheim in den eigenen Wänden. Kaum hatte der Bundesrat zum Social Distancing aufgerufen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, schickten Unternehmen reihenweise ihre Mitarbeitenden ins Homeoffice. Sie benötigten dafür nicht wie sonst üblich die Zustimmung ihrer Angestellten, sondern hätten sich auf deren Treuepflicht berufen können, sagen Arbeitsrechtsexperten. Demnach müssten Arbeitnehmende ihren Arbeitgeber bei Massnahmen zum Gesundheitsschutz unterstützen und alles Zumutbare tun, um ihre Arbeit auch unter den momentanen Ausnahmebedingungen zu leisten, sagen der Zürcher Rechtsanwalt Denis Humbert und die Dozentin Sara Licci von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.