Zum Hauptinhalt springen

Sie tröstet ihre GegnerinDiese Geste einer ehemaligen Tennis-Nummer 1 rührt zu Tränen

Nachdem Daria Kasatkina die Partie in Rom gegen Viktoria Asarenka wegen einer Verletzung hatte aufgeben müssen, vergoss sie Tränen. Und was tat ihre Gegnerin? Sie tröstete sie.

Asarenka richtet aufmunternde Worte an Kasatkina.
Video: Twitter/WTA

Es war ein Duell auf Augenhöhe. Beim WTA-Turnier in Rom standen sich die Weissrussin Viktoria Asarenka (WTA 14) und die Russin Daria Kasatkina (WTA 74) gegenüber, sie schenkten sich nichts, das Tiebreak sollte den ersten Satz entscheiden. Doch dazu kam es nicht. Nach zwei gespielten Punkten warf die Russin das Handtuch, sie hatte zu starke Schmerzen im rechten Fuss. Die 23-Jährige konnte ihre Tränen nicht mehr zurückhalten – wohl voller Schmerzen, aber auch voller Enttäuschung. Und was tat ihre Gegnerin? Sie tröstete sie.

Zuerst brachte Asarenka einen Eisbeutel für Kasatkinas rechten Fuss, dann wischte die 31-Jährige den Sand von ihrer weinenden Kontrahentin und legte einen Arm um sie. Als Kasatkina auf der Spielerbank Platz genommen hatte, kam die Weissrussin erneut vorbei und sprach ihr aufmunternde Worte zu. Kasatkina schien trotz Enttäuschung Asarenkas Trost dankend anzunehmen. Asarenka, ehemalige Nummer 1 und kürzlich erst im US-Open-Final von Siegerin Naomi Osaka gestoppt, spielte am Samstag im Viertelfinal von Rom gegen die Spanierin Garbine Muguruza (WTA 17). Dort verlor Asarenka gegen Garbiñe Muguruza in drei Sätzen 6:3, 3:6 und 4:6.

7 Kommentare
    Fabio Rossi

    Sehr schön. So sollte es immer sein. Ohne Gegner auf dem Platz gibt es auch keine Spiele, egal in welcher Sportart, also ist der Respekt zwischen den beiden schon mal eine Grundvoraussetzung.