Zum Hauptinhalt springen

Im Schatten von Corona Die Spieler dürfen sich nicht blicken lassen

Sollte YB morgen Freitag vorzeitig Meister werden, müssten die Fans sich mit einer gedrosselten Feier begnügen – ohne Spieler.

Ein Bild, das sich wegen der Corona-Krise nicht wiederholen darf: YB-Spieler, die sich den Fans mit dem Meisterpokal präsentieren. (Archivbild)
Ein Bild, das sich wegen der Corona-Krise nicht wiederholen darf: YB-Spieler, die sich den Fans mit dem Meisterpokal präsentieren. (Archivbild)
KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Der Berner Fussballclub BSC Young Boys könnte am Freitag vorzeitig als Schweizer Fussballmeister feststehen. Wegen der erneut ansteigenden Coronainfektionen ruft die Stadt die Fans zur Vorsicht beim Feiern auf. Die Spieler werden sich nicht in der Stadt zeigen.

Damit soll verhindert werden, dass sich plötzlich grössere Menschenansammlungen in der Innenstadt bilden, wie aus einer Mitteilung der städtischen Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie vom Donnerstag hervorgeht. Die Massnahme wurde mit den Verantwortlichen von YB abgesprochen.

Appell ans Verantwortungsbewusstsein

Die Stadt zeigt Verständnis dafür, dass YB-Fans den allfälligen vorzeitigen Meistertitel spontan feiern wollen. In dieser Nacht dürften «die Fussballherzen der Bernerinnen und Berner höher schlagen», heisst es in der Mitteilung.

Gleichzeitig stiegen aber auch die Covid-19-Fallzahlen wieder an, ruft die Stadt in Erinnerung. Sie schärft den Fussballfans deshalb ein, die geltenden Schutzmassnahmen einzuhalten und appelliert an deren Solidarität und Verantwortungsbewusstsein.

Gastrobetriebe können in Bern seit einigen Wochen die YB-Spiele auf Bildschirmen in bewilligten Aussenbestuhlungsflächen zeigen. Auch dort müssen aber die Corona-Verhaltensregeln eingehalten werden.

Der Coronapandemie würde dieses Mal auch eine offizielle Meisterfeier zum Opfer fallen. In den Vorjahren lockten solche Feiern jeweils tausende Fans in die Innenstadt.

YB spielt am Freitagabend auswärts in Sion.

SDA