Zum Hauptinhalt springen

Tierische EinsichtenDie Weisheit des Flusspferds

Auch die «Mundart»-Kolumnistin hatte in der verordneten Ruhepause Zeit zum Nachdenken. Ihre wichtigste Einsicht: Es reicht, sich hin und wieder ein Beispiel an einem grossen pflanzenfressenden Säugetier zu nehmen.

 Wär weiss, was es dänkt? Aber jedefaus macht es sech nid zum Aff, für öppis z erreiche. U sys grosse Muu tuets nid unnötigerwys uf.
Wär weiss, was es dänkt? Aber jedefaus macht es sech nid zum Aff, für öppis z erreiche. U sys grosse Muu tuets nid unnötigerwys uf.
Foto: Dukas

«Grad ist man noch jemand und gleich darauf ein Niemand mit einem leeren Eimer, das macht einen fertig.» Das isch e Satz us em letschte Buech, won i gläse ha: «Selbstporträt mit Flusspferd» vom Arno Geiger. E Gschicht vom ne junge Ma, wo sech em Erwachseneläbe anöcheret mit au syne Schwirigkeite u Fröide u mit em ne Huuffe philosophische Gedanke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.