Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die sechs heissen Fragen in der Formel 1

Von den letzten vier Rennen hat Sebastian Vettel nur eines gewonnen, und bei seinem Heimrennen auf dem Nürburgring verpasste er als Vierter sogar das Podest. Trotzdem muss der Deutsche nicht um den WM-Titel fürchten. Vettels Gegner sind im Rennen um die Formel-1-Weltmeisterschaft gleichzeitig seine Helfer. Mark Webber, Nürburgring-Sieger Lewis Hamilton und Fernando Alonso, der sich beim vorletzten Rennen in Silverstone durchsetzte, spucken einander nämlich regelmässig in die Suppe. Vettel findet nach seinem Traumstart vermehrt in einem von ihnen seinen Meister, aber immer in einem anderen. Die riesigen Rückstände, die Webber (139 Punkte), Hamilton (134) und Alonso (130) gegenüber dem Titelverteidiger (216) aufweisen, liessen sich aber nur mit einer Siegesserie wettmachen. Der aktuelle WM-Zweite Webber könnte seinen Teamkollegen nicht einmal dann einholen, wenn dieser die nächsten drei Rennen sausen liesse und er selbst dreimal siegen würde. Für einen GP-Sieg gibt es 25 Punkte, Webbers Hypothek beträgt aktuell 77 Zähler.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin