ABO+

«Die Regeln der Weltwirtschaft sind nichts mehr wert»

Ex-IWF-Chefökonom Raghuram Rajan sagt, die USA hätten die wirtschaftliche Weltordnung vernichtet, und erklärt die Folgen für die Schweiz.

«Das Vertrauen wurde zerstört»: Raghuram Rajan über die Rolle der USA in der Weltwirtschaft. Foto: Keystone

«Das Vertrauen wurde zerstört»: Raghuram Rajan über die Rolle der USA in der Weltwirtschaft. Foto: Keystone

Markus Diem Meier@MarkusDiemMeier

Sie waren selbst Notenbanker. Es sieht so aus, als dass den Notenbankern aktuell die Munition ausgegangen sei. Bei einer deutlichen Abkühlung der Konjunktur haben sie keine Möglichkeit mehr, etwa mit Zinssenkungen dagegen zu steuern. Wie sehen Sie das? Seit etwa zehn Jahren haben wir eine sehr expansive Geldpolitik auf der ganzen Welt. Dabei haben Notenbanker aggressiv neue Methoden eingesetzt, wie das Quantitative Easing, also Käufe von langfristigen Anlagen und negative Leitzinsen. Wir wissen nicht, was geschehen wäre, wenn die Notenbanker nicht so vorgegangen wären. Es ist aber deutlich geworden, dass die Politik nicht den gewünschten Effekt hatte: Wie tief die Zinssätze auch fielen, die Leute haben deshalb nicht deutlich mehr Geld ausgeliehen und ausgegeben. Normalerweise müsste das der Effekt von tieferen Zinssätzen sein. Auch sehen wir keine deutliche Zunahme der Investitionen. Vor der Finanzkrise hatten tiefere Zinsen noch diese Effekte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt