Zum Hauptinhalt springen

Wegen SelbstüberschätzungDie meisten Bergunfälle passieren beim Wandern

54 Wanderer sind 2019 in den Schweizer Bergen gestorben. Über 1000 sind verunfallt. So können Sie sich bei der nächsten Bergtour schützen.

57 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind im Verlauf eines Jahres auf Wanderwegen unterwegs.
57 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind im Verlauf eines Jahres auf Wanderwegen unterwegs.
Foto: Thomas Egli

Wandern gehört zu den beliebtesten Sportarten in der Schweiz. 57 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner sind im Verlauf eines Jahres auf Wanderwegen unterwegs, Tendenz steigend. Dies schrieb die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) Anfang Juli in einer Pressemitteilung, als sie mit der Organisation Schweizer Wanderwege eine neue Präventionskampagne lancierte. Die Botschaft lautet: Bergwandern ist kein Spaziergang.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.