Zum Hauptinhalt springen

Aufrichte beim Berner InselspitalHier entsteht das Spital der Zukunft

Der Rohbau des neuen Hauptgebäudes steht. Wie sich Patienten des Inselspitals in drei Jahren hinter diesen Mauern zurechtfinden werden, entscheidet sich jetzt.

Der Neubau (links) soll in drei Jahren das Bettenhochhaus (rechts) ersetzen.
Der Neubau (links) soll in drei Jahren das Bettenhochhaus (rechts) ersetzen.
Foto: Adrian Moser

Ab Donnerstagabend leuchtet das neue Hauptgebäude des Berner Inselspitals während einiger Abende in grüner Farbe. Es ist das Zeichen, dass der Rohbau fertig ist.

Hinter den fertig erstellten Mauern wird in den kommenden drei Jahren auf achtzehn Etagen ein Spital eingerichtet, das Patienten Verbesserungen bringen soll. Wer derzeit für Untersuchungen weit auseinanderliegende Orte aufsuchen muss, sich in den Gängen verirrt, an mehrere Empfangsstellen verwiesen wird oder im Sommer im Patientenzimmer schwitzt, soll im neuen Gebäude optimale Bedingungen vorfinden. Damit solche Ansprüche erfüllt werden können, liegen die Prioritäten nicht bei einem schönen Bau. Wichtig sind ganz andere Dinge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.