Zum Hauptinhalt springen

Dario Cologna an der Tour de SkiDie Liebe hält

Der Bündner findet just an der Prestigeserie zur Form – und zählt nach drei Etappen zu den Anwärtern auf einen Podestplatz.

Kommt immer besser in Schwung: Dario Cologna.
Kommt immer besser in Schwung: Dario Cologna.
Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Es ist wie in vielen Beziehungen: ein Auf und Ab. Aber einmal mehr zeigt sich bei Dario Cologna und der Tour de Ski – es ist mehr Auf als Ab. Scheinbar ohne Chance war der vierfache Olympiasieger in die Heimat ins Münstertal zum Auftakt der Tour gereist. Nach miesem Saisonstart war selbst der meist coole Cologna ahnungslos, was da mit ihm gerade geschah.

Doch kommt Tour, kommt Form. Schon am Neujahrstag powerte er in der Sprintqualifikation einen Lauf in die Loipe, wie man es von ihm seit vielen Wintern nicht mehr gesehen hatte. Am Samstag doppelte er über 15 km klassisch im Massenstart nach – Rang 2 und damit der erste Top-3-Platz im Weltcup seit Dezember 2019.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.