Zum Hauptinhalt springen

«Plan B»: Wie die Kultur der Krise trotztDie Jazzszene trifft sich im Pfadiheim

Für die Serie «Life at the Zoo» kommen Musikschaffende aus der ganzen Schweiz zu spontanen Formationen und Aufnahmesessions zusammen – in einem Tonstudio im Berner Rossfeldquartier.

Freies Improvisieren: Stefan Aeby, Raffaele Bossard, Valeria Zangger und Isa Wiss (v.l.n.r.).
Freies Improvisieren: Stefan Aeby, Raffaele Bossard, Valeria Zangger und Isa Wiss (v.l.n.r.).
Foto: Ruben Wyttenbach

«Ehrlund-Klebemikrofon, pfff, jetzt reden sie wieder Fachchinesisch», sagt Tom Gsteiger, grinst breit, setzt einen Kopfhörer auf und wendet sich dem Kamin zu. Dort prasselt nicht etwa ein gemütliches Feuer, sondern darin steht ein Bildschirm, der vier Jazzmusiker und -musikerinnen beim Verrichten ihres Handwerks zeigt. Es ist Samstagnachmittag, wir befinden uns in der Kommandozentrale des Aufnahmestudios The Zoo im Berner Rossfeldquartier. Der Kamin-Bildschirm gewährt Einblick in das, was live im Nebenraum veranstaltet und gleichzeitig hier im Regieraum aufgezeichnet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.