Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Gründe für Federers Renaissance

Spielstärke und Fitness: Roger Federer geriet gegen Kei Nishikori zwar sofort 0:4 in Rückstand, die Best-of-5-Formel liess ihm aber genügend Zeit und Möglichkeiten, ins Spiel zu finden. Als ihm dies geglückt war, zeigte er einmal mehr, dass seine spielerische Klasse in der sechsmonatigen Pause nicht ab-, sondern zugenommen hat, wobei die Basis dazu seine körperliche Gesundung und Erstarkung sowie sein Aufschlag sind, gepaart mit seinem Mut und der gewohnten Risikofreude. Er spielte, wie in seinen besten Zeiten, auch für Nishikori oft zu schnell und zu präzis. Dabei half ihm, dass an diesem warmen Sommerabend die Bedingungen ziemlich schnell waren. Und er war im fünften Satz auch fitter als Nishikori, der sich an Rücken und Hüfte behandeln liess.
1 / 5