Zum Hauptinhalt springen

Achtung Agglo!Die Gerümpelkammer der Stadt Bern

Die Gegner der BLS-Werkstätte Chliforst sehen dort Natur pur. Ganz in der Nähe bietet sich aber das Bild einer dystopischen Industrielandschaft.

Aktuell sind unter anderem rund 40 Ethanol-Fässer auf dem Areal der Übungspiste Gäbelbach deponiert. Laut Stadt sind die Fässer leer. 

Foto: Adrian Moser
Aktuell sind unter anderem rund 40 Ethanol-Fässer auf dem Areal der Übungspiste Gäbelbach deponiert. Laut Stadt sind die Fässer leer.

Foto: Adrian Moser

Der Umgangston im Kampf um die geplante BLS-Werkstätte im Chliforst wird schärfer. In der Stadt hängen Plakate der Fondation Franz Weber, auf denen das Projekt als «Verbrechen an der Natur» bezeichnet wird. Doch der Chliforst ist nicht einfach «Natur pur», sondern eine Kulturlandschaft, die auch mit Altlasten zu kämpfen hat: der Übungspiste Gäbelbach einerseits, wo Feuerwehr und Kantonspolizei Übungen abhalten. Und dem Tankwäldli andererseits, in dem es einst ein Benzinlager gab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.