Zum Hauptinhalt springen

Berner Nummer 1-AlbumDie Chaostruppe stürmt die Charts

Nachdem sich die Berner Chaostruppe mehrfach über «Chartrapper» lustig gemacht hatte, landet sie mit ihrem Debut-Album nun selber an der Spitze der Hitparade.

Die Chaostruppe: (obere Reihe v.l.) 200BPM, Jahmool, MQ, Sam. (Mittlere Reihe v.l.) Tilt, Tarick One, Sophie, Dubios. (Untere Reihe v.l) DJ Rapaze, Roumee, Iroas, Tiggr, Pit, Migo, Theo Äro.
Die Chaostruppe: (obere Reihe v.l.) 200BPM, Jahmool, MQ, Sam. (Mittlere Reihe v.l.) Tilt, Tarick One, Sophie, Dubios. (Untere Reihe v.l) DJ Rapaze, Roumee, Iroas, Tiggr, Pit, Migo, Theo Äro.
Foto: Florian Spring

Das erste Album der Chaostruppe stürmte am 10. Mai auf Anhieb von null auf Platz eins der Schweizer Charts. Es heisst «Umverteilig (zu üs)», handelt von Systemkritik, Klimawandel und Selbstreflexion. Das Rap-Kollektiv aus dem Umfeld der Berner Reitschule besteht aus 13 Rappern, einer Rapperin und einem DJ. (Lesen Sie im grossen «Bund»-Interview, wie die Chaostruppe tickt).

Der Hitparadenerfolg entbehrt nicht einer gewissen Ironie: So machte sich das Rap-Kollektiv in der Vergangenheit immer wieder über sogenannte Chartrapper lustig. Das wohl bekannteste Beispiel ist der Refrain aus einem ihrer erfolgreichen Songs «Usem Nüt», in dem sie singen: «Au di Chartrapper tröimä vo däm Chaostruppä-Gfüuh, aber chömä nid dra härä, wüu mir chömä usem nüt».

Und auch in ihrer neuen Single «D Wäut oder Niemer» heisst es in einer Texteile, «Chartrapper» würden nur von Likes und Klicks träumen. «Leget mau lieber d’Erwartig höcher, dir degenerierte Plastigmönsche.» Und nun sind die Rapper der Chaostruppe also plötzlich selbst zu «Chartrappern» geworden. Sie selbst würden dies wohl vehement bestreiten. «Chartrapper» ist für die Chaostruppe nicht nur, wer in den Charts Erfolg hat, sondern vor allem, wer Musik nur für den Hitparadenerfolg macht.

Drake verdrängt

Die Spitzenplatzierung der Chaostruppe ist bemerkenswert. Auch, weil sie dabei weltbekannte Stars wie Drake und klassische «Chartrapper» wie Bligg hinter sich gelassen haben. Drakes neues Album musste sich mit Platz zwei begnügen, Bligg mit Rang drei. Doch der Erfolg der Chaostruppe war von kurzer Dauer. Eine Woche später belegten sie gerade noch Platz 38. In den aktuellen Charts sind sie bereits nicht mehr vertreten.

Trotzdem erhält das Rap-Kollektiv für den Blitzstart in den Albumcharts nun einen Nummer 1 Award für die offizielle Schweizer Hitparade. Dieser geht an alle nationalen Kunstschaffenden, die es auf Platz eins der wöchentlich erstellten Musik-Hitliste schaffen. Wegen des Coronavirus konnte die Auszeichnung indes nicht allen Künstlerinnen und Künstlern übergeben werden. Die Chaostruppe wusste sich aber zu helfen und erstellte kurzerhand eine kreative Collage.

Die Collage der Chaostruppe für den Nummer 1 Award.
Die Collage der Chaostruppe für den Nummer 1 Award.
zvg

«Aber trotzdem, Merci!»

Die Rapper mussten zum Award ein obligatorisches Statement abgeben. Auch das taten die Berner auf ihre eigene Weise. In der Medienmitteilung vom 27. Mai steht: «Um hier ein Zitat zu liefern, welches von allen unseren 15 Mitgliedern ausgearbeitet und abgesegnet wurde, würde so viel Zeit vergehen, dass in dieser schnelllebigen Zeit die meisten Menschen bereits vergessen hätten, dass wir mit unserem ersten Album den ersten Platz der Offiziellen Schweizer Hitparade besetzt haben. Aber trotzdem, Merci!»