Zum Hauptinhalt springen

Das neue Album von KnackeboulDer Wundenlecker

Wer vom kurzweiligen Langenthaler Moderator, Podcaster und Sprechsänger Knackeboul ein kaspriges Album erwartet hat, wird staunen: «The Bananensplit of Evil» ist eine Hip-Hop-Einspielung voller Traurigkeit.

«Mini Krise isch ä Muse. Und i schribere syt Stunde Liebesbriefe»: Knackeboul.
«Mini Krise isch ä Muse. Und i schribere syt Stunde Liebesbriefe»: Knackeboul.
Foto: Simon Habegger

Es könnte da gewisse Missverständnisse geben, was die Rap-Karriere des Langenthalers Knackeboul betrifft. Im richtigen Leben ist dieser Mann nämlich eine nachgerade sonnige Erscheinung. Er moderierte eine zwischen Grössenwahn und Dadaismus oszillierende Sendung auf dem längst verblichenen Jugendsender Joyz, er betreibt einen äusserst amüsanten Podcast, in welchem er mit Rap-Kollege Luuk Thesen zur Welt aufstellt und sich dazu durch sämtliche in diesem Land erhältlichen Grassorten raucht, er erklärt in etwas weniger amüsanten Kurzfilmchen der «Watson»-Leserschaft das Leben, um im Zürcher Schauspielhaus zusammen mit Sibylle Berg kraft einer Talkshow von ebendiesem Leben abzulenken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.