Zum Hauptinhalt springen

Verstecktes Englisch im DeutschenDer Weg zur Hölle ist mit Erlebnissen gepflastert

Oft brauchen wir deutsche Wörter – und sagen doch englische Dinge.

Was zur Hölle…? Verdammte in Michelangelos «Jüngstem Gericht» in der Sixtinischen Kapelle (Detail).
Was zur Hölle…? Verdammte in Michelangelos «Jüngstem Gericht» in der Sixtinischen Kapelle (Detail).
Wikimedia Commons

Die Hölle hat den Teufel eingeholt. Geschieht ihm recht, könnte man meinen. Aber der deutschen Sprache geschieht es nicht recht, und um die geht es hier, genauer: um den fragenden Ausruf «Was zum Teufel …?». Auf Englisch lautet diese Redewendung «What the hell …?». Die Entsprechung «was zur Hölle» hat nun eben mit «was zum Teufel» gleichgezogen, wenn man auf die Verwendung in den Medien abstellt – jedenfalls in jenen, die in der Schweizer Mediendatenbank (SMD) erfasst sind. Allerdings sind auch einige «was zur Hölle» dabei, die nicht dem fragenden, sondern dem wegwerfenden «what the hell» entsprechen: «Ist doch wurscht!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.