Zum Hauptinhalt springen

Dichter Charles BaudelaireUnd wann wird er gecancelt?

Vor 200 Jahren, am 9. April 1821, wurde der französische Lyriker geboren. Seine «Blumen des Bösen» schockierten die Zeitgenossen und lösten einen Skandalprozess aus. Ihre Klangmagie fasziniert bis heute.

Der französische Schriftsteller Charles Pierre Baudelaire lebte von 1821 bis 1867.
Der französische Schriftsteller Charles Pierre Baudelaire lebte von 1821 bis 1867.
Foto: Imago Images/Design Pics

«Er hat nicht das Leben bekommen, das er verdiente», schrieb Jean-Paul Sartre in seinem Baudelaire-Aufsatz. Aber womöglich ein Leben als Voraussetzung für solche Gedichte: Gedichte, die die Zeitgenossen schockierten und ihm einen Prozess wegen «Beleidigung der öffentlichen Moral» eintrugen, die Generationen künftiger Poeten inspirierten und die Dichtkunst revolutionierten, indem sie die Ästhetik von der Moral lösten. Mit Baudelaire, der den Begriff «modernité» geprägt hat, wird die Lyrik zeitgenössisch, sie setzt sich mit der Gegenwart auseinander, in allen ihren Aspekten, auch den grausamsten und hässlichsten, und sie tut dies in Versen von unübertrefflicher Schönheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.