Zum Hauptinhalt springen

Der ernüchterte SP-FinanzministerDer gute Mensch von Bern

Gemeinderat Michael Aebersold liess sich von der Ausgaben-Euphorie im Gemeinderat anstecken. Doch der Ex-Marathonläufer hat seine Lehren gezogen.

Im Marzili schwimmt Michael Aebersold auch im Winter gerne. Mit Askese habe das aber nichts zu tun, beteuert er.
Im Marzili schwimmt Michael Aebersold auch im Winter gerne. Mit Askese habe das aber nichts zu tun, beteuert er.
Foto: Adrian Moser

Ein Vormittag im September. Ein Gemeinderat, eine Abteilungsleiterin, zwei Mitarbeitende von Immobilien Stadt Bern (ISB) und ein Journalist stehen in der Heizzentrale Felsenau. Gemeinderat Michael Aebersold (SP) präsentiert die neue Holzpelletsheizung als Vorzeigebeispiel für nachhaltiges Immobilienmanagement. Die Chefbeamtin präsentiert einen Bericht zum Thema. Und die beiden ISB-Mitarbeitenden erklären, wie die Heizung funktioniert.

Viel Aufwand für einen einzigen Medienvertreter. Aber Finanzdirektor Aebersold lässt sich davon nicht beirren. In gewohnt zügigem Sprechtempo erklärt er, dass Nachhaltigkeit nicht nur beim Bau, sondern auch beim Management von Immobilien wichtig sei. Angesprochen auf das Missverhältnis zwischen Aufwand und Ertrag der Medienkonferenz, antwortet er: «Ökologische Fortschritte sind nun mal nicht spektakulär.» Ein typischer Aebersold-Satz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.