Zum Hauptinhalt springen

Stadtbrache AusserholligenDer fulminante Fehlstart eines Entwicklungsschwerpunkts

Warum scheitert die Überwindung des Weyerligrabens zwischen Bern und Bümpliz seit Jahrzehnten? Suche nach den Ursachen einer Planungsmisere.

Der Autobahnviadukt trennt Bern-West von der Kernstadt ab. In seinem Schatten entstand eine Industriebrache.
Der Autobahnviadukt trennt Bern-West von der Kernstadt ab. In seinem Schatten entstand eine Industriebrache.
Foto: Valérie Chételat

Der Untertitel des neuen Richtplans Ausserholligen macht stutzig: «Aus Zwischenraum wird Stadt». Die Parole ist ein Déjà-vu. Sie steht für den gefühlt x-ten Versuch, den Weyerligraben zwischen der Kernstadt und dem Stadtteil Bümpliz-Bethlehem zu überwinden. Bern-West tickt anders als die Stadt, ist einerseits bürgerlicher und andererseits diverser. Das hängt auch mit der stadtplanerischen Randlage von Bern-West zusammen. Und mit der raumplanerischen Brache, die sich im Lauf der Jahrzehnte zwischen Bern und Bümpliz gebildet hat.

Im Schatten des Viadukts

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.