Zum Hauptinhalt springen

Werbeprofi zur SVP-Werbung«Ich glaube nicht, dass das Kind versteht, wofür es hier einsteht»

Die Partei wirbt mit einem Kind für die Begrenzungsinitiative. Dabei habe sie eine Grenze überschritten.

Soll unseren Beschützerinstinkt wecken: Das Kind aus der SVP-Werbung für die Begrenzungsinitiative.
Soll unseren Beschützerinstinkt wecken: Das Kind aus der SVP-Werbung für die Begrenzungsinitiative.
Foto: PD

Ein Kind, das Ängste vor Fremden beschwört: Der neue Werbeclip der SVP zur Begrenzungsinitative wirft die Frage auf, was politische Werbung darf. Die Schweiz werde kaputt gemacht, sagt das Mädchen im SVP-Film, überall habe es Fremde, es habe deshalb Angst, und sein Vater sei arbeitslos. Perfid und rassistisch sei das, heisst es in Kommentaren zu diesem Clip (lesen Sie hier unseren Kommentar). Matthias Kiess von der TBWA\Zurich hat Werbung für grosse Firmen wie McDonald’s, Coop und die SBB gemacht – auch mit Kindern. Wie beurteilt ein Werbeprofi den Clip der SVP?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.