Zum Hauptinhalt springen

«Der Bund» im Gespräch

Bundesrat Ignazio Cassis bringt neuen Schwung ins Bundeshaus. Im nächsten Bund im Gespräch legt er dar, wie er die aktuelle Lage der Schweizer Politik sieht und welche Zukunftspläne er für diese verfolgt.

Bundesrat Ignazio Cassis, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
Bundesrat Ignazio Cassis, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Herr Cassis, ticken Sie als Bundesrat anders? In seinem ersten Jahr als Bundesrat hat Ignazio Cassis mit pointierten Aussagen mehrmals für Aufsehen gesorgt. Was die einen für Provokation halten, ist für die anderen die Rückkehr der Italianità in die politische Debattenkultur der Schweiz. Im Gespräch mit «Bund»-Chefredaktor Patrick Feuz steht Ignazio Cassis Red und Antwort. Der Freisinnige legt dar, warum er ein Rahmenabkommen mit der EU will, wie er die Zukunft der Entwicklungshilfe sieht und weshalb die Selbstbestimmungsinitiative der Schweiz schadet. Der «Bund»-Chefredaktor Patrick Feuz diskutiert mit Bundesrat Ignazio Cassis.

Datum, Zeit und Ort

Montag, 5. November 2018 Beginn 18.30 Uhr, Türöffnung 18 Uhr Bellevue Palace, Bern

Reservation

Das Gespräch ist ausgebucht. Es gibt noch wenige Plätze vor Ort. Der Eintritt ist kostenlos, ohne Anmeldung keine Platzgarantie. Nach dem Gespräch laden «Der Bund» und Bellevue Palace zu einem Apéro ein.

Nächstes «Der Bund» im Gespräch

Das nächste Gespräch findet am 17. Dezember 2018 statt. Reservationen sind ab Ende November möglich. Zu Gast: Werner Rothen, Sternekoch, Andrea Staudacher, Zukunftsfood-Designerin und Christine Brombach, Professorin am Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation ZHAW. Wir danken unseren Partnern für die Unterstützung und die tolle Zusammenarbeit. Mit ihnen wird «Der Bund» im Gespräch in der aktuellen Form erst möglich: Bellevue Palace Bern und Wirtschaftsraum Bern

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch