Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Parlamentswahl in SerbienDer Alleinherrscher veranstaltet eine Farce

Gefällt sich in der Rolle des Erpressers: Serbiens Präsident Aleksandar Vucic.

Dauergast im Fernsehen

Seine Anhänger vergleichen Vucic mit den grössten und sagenumwobensten Gestalten der serbischen Geschichte.

Ein abgekartetes Spiel

«Deal à la Trump»?

14 Kommentare
Sortieren nach:
    R. Benz

    In Deutschland ist es Angela aus der ehemaligen DDR: Mehrparteiensysteme sind offenbar auch kein Garant für eine funktionierende Demokratie und wählt das Volk falsch, kommt es einfach zur grossen Koalition. Amtszeitbeschränkungen machen dort Sinn, wo der Präsident selbst das ganze Land kontrolliert. Sind die Mächtigen im Hintergrund, läuft es einfach auf das getaktete Auswechseln der Strohfrauen und -männer hinaus. Die EU dient verschiedenen Zwecken, aber keiner hat etwas mit der Vermehrung von Demokratie zu tun. Wie wir im Kleinkrieg gegen die direkt demokratische Mehrheit in der Schweiz, UK und anderen Regionen sehen, geht es hauptsächlich darum, die Demokratie effizient und schlagkräftig hintertreiben zu können. Die systemtreue Elite des Kontinents lebt ganz gut von der Billig-Migration, dem Verkauf von Know-How und dem Geld der Zentralbanken. Doch die Krisen häufen sich, stapeln sich, kämpfen darum, welche als nächste an die Reihe kommen darf...