Zum Hauptinhalt springen

Architektur in Mauren FLDas verborgene Haus

Das junge Zürcher Büro Schneider Türtscher baut eine alte Scheune in eine lichte Wohnhauserweiterung um.

Durch die Glastür mit rohbelassenem Aluminiumrahmen gelangt man direkt in den Bauerngarten.
Durch die Glastür mit rohbelassenem Aluminiumrahmen gelangt man direkt in den Bauerngarten.
Foto: Claudio Schneider

Liechtenstein ist klein, man kennt sich. Claudio Schneider ist hier aufgewachsen, seine Partnerin Michaela Türtscher im benachbarten Vorarlberg. Beide haben Architektur an der ETH Zürich studiert und gemeinsam 2013 ein Büro in Zürich eröffnet. Schneider Türtscher starteten mit einem Direktauftrag für zwei Wohnhäuser, bislang bauen sie vorwiegend im Rheintal.

Auch ihr jüngstes Projekt befindet sich in Liechtenstein. In Mauren, mit 4400 Einwohnern eine der grösseren Gemeinden des Landes, hat das junge Büro einen Umbau einer Scheune in eine Wohnhauserweiterung realisiert. Die Zersiedelung schreitet auch hier voran. Moderne Einfamiliendomizile werden neben jahrhundertealten Bauernhäusern erbaut. Und mit dem Rückgang der Landwirtschaft bleiben in ländlichen Gegenden zahlreiche leerstehende Stallgebäude oder Scheunen zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.