Zum Hauptinhalt springen

Edward Hopper neu gesehenDas ultimative Bild des Sommers

Die Bilder des amerikanischen Malers Edward Hopper bekommen in Corona-Zeiten eine ganz neue Brisanz.

Kann sie, darf sie nicht auf die Strasse hinaus? «Morning Sun» aus dem Jahr 1952 von Edward Hopper.
Kann sie, darf sie nicht auf die Strasse hinaus? «Morning Sun» aus dem Jahr 1952 von Edward Hopper.
Bild: © Pro Litteris/Keystone

Dass die Fondation Beyeler in Riehen mit ihrer grosszügig bestückten Edward-Hopper-Ausstellung wieder einmal einen Publikumshit landen würde, war eigentlich schon bei der Eröffnung Ende Januar klar. Dann passierte das Unerwartete. Gerade als der Besucherzähler im März auf der 100000-Marke stand, setzte sich das Virus durch. Die Museen machten dicht, die Einsamkeit der hopperschen Figuren griff auf die vom Publikum verwaisten Säle über.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.