Zum Hauptinhalt springen

Das Symbol Mehmedi

Der Stürmer hat seinen besonderen Anteil daran, dass die Schweiz im Achtelfinal auf Argentinien trifft. Es ist die Geschichte eines Wandels.

Kämpfen, rackern, kontern: Admir Mehmedi nach dem Treffer gegen Ecuador.
Kämpfen, rackern, kontern: Admir Mehmedi nach dem Treffer gegen Ecuador.
Keystone

Admir Mehmedi hat etwas Bedächtiges, wenn er redet. Er hat nichts Bedächtiges, wenn er denkt und wenn er spielt. Mehmedi ist einer der elf Spieler, die heute die grosse Probe vor sich haben: Achtelfinal gegen Argentinien, gegen Messi.

Mehmedi sagt, es werde ihm etwas viel über Messi gesprochen, er sagt, auch Messi könnte ohne starkes Team nicht derart zur Geltung kommen. Mehmedi ist nicht wie Josip Drmic, der sich zur Inspiration Videos des Argentiniers anschaut. Und warum nicht? «Ich bin Mehmedi.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.