Zum Hauptinhalt springen

Hauptdarsteller der US-WahlenDas Schwarze Haus

Es geht mit den USA rapide abwärts, seit Donald Trump Präsident ist. Wer hätte gedacht, dass es noch schlimmer wird, wenn er abgewählt ist. Die Hauptdarsteller im letzten Akt einer Tragödie.

Ein Sturm zieht über das Weisse Haus in Washington D.C.
Ein Sturm zieht über das Weisse Haus in Washington D.C.
Foto: Tom Brenner (Reuters)

Marc Polymeropoulos, der Besorgte

Der Mann, der früher Geheimagent war, macht sich Sorgen. Marc Polymeropoulos hat jahrzehntelang für die CIA gearbeitet, er war im Nahen Osten, in Afghanistan und in Europa im Einsatz, er hat Kriege gesehen, Diktaturen, Umstürze. Jetzt lebt er in Virginia und fragt sich, was eigentlich aus seinem eigenen Land geworden ist, den Vereinigten Staaten von Amerika. «Das Land, das einmal eine vorbildliche Demokratie war, wird zu einer Dritte-Welt-Bananenrepublik», sagt er.

Seit einer Woche steht Joe Biden jetzt als Sieger der Wahl und künftiger Präsident fest. Aber der Verlierer und bisherige Amtsinhaber Donald Trump weigert sich, das anzuerkennen. Trump behauptet, er habe die Wahl gewonnen und Biden wolle ihm den Sieg wegnehmen. Die Stimmen, die für ihn abgegeben wurden, nennt Trump «legal», die Stimmen für Biden nennt er «illegal». Das ist eine Lüge, vielleicht die grösste und gefährlichste, die Donald Trump in seinem an Lügen nicht armen Leben von sich gegeben hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.