Zum Hauptinhalt springen

Die Askforce prophezeitDas neue Jahr wird prima!

2021 hat eine faire Chance verdient. Denn nach Studien der Askforce wird die Welt im neuen Jahr nicht zwingend schlimmer.

Das neue Jahr wird nicht unbedingt besser, aber auch nicht zwingend schlimmer.
Das neue Jahr wird nicht unbedingt besser, aber auch nicht zwingend schlimmer.
Foto: Keystone

Unsere Leserschaft scheint eine starke Vorliebe für abstrakte Fragen zu haben. So werden in den allermeisten Zuschriften, die uns erreichen, Antworten gefordert, die irgendwelche Obskuritäten des Lebens betreffen. In der Regel sind wir mehr als gewillt, diese in umfangreicher Form und makelloser Korrektheit zu liefern. Doch besondere Umstände erfordern es manchmal, dass wir ein Veto einlegen und selber zum Fragesteller werden. Das Jahresende zwingt uns nun zu dieser drastischen Massnahme. Zwar haben uns über die Adventszeit einige Fragen erreicht, doch die entscheidende war nicht unter ihnen: Wird im neuen Jahr alles besser?

Aufmerksame Leserinnen und Leser werden sich nun an einen Recyclinghof erinnert fühlen. Zu Recht! Denn die exakt gleiche Frage haben wir bereits Ende 2018 aufgeworfen und fachgerecht beantwortet. Damals rieten wir Ihnen, Ihre Hoffnungen für die Zukunft tief zu halten. Unsere Prognosen haben sich mit schmerzlicher Fehlerlosigkeit bewahrheitet. Damit wurde einmal mehr bestätigt: Unsere Ausführungen sind Weisheiten für die Ewigkeit.

Nun haben wir gute und schlechte Nachrichten für Sie. Zuerst die schlechten: An unserer Studie von 2018 hat sich leider nichts geändert. Es gibt keine verlässlichen Anzeichen, dass es nach dem Jahreswechsel bergauf gehen sollte. Weil wir aber nicht schon wieder die Überbringer der Verdammnis sein wollen, haben wir uns für Sie auch um gute Neuigkeiten bemüht.

So ist es uns eine grosse Freude, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie 2021 höchstwahrscheinlich nicht von einem Hai gebissen werden. Sollten Sie sich jedoch in Gewässer vor Maui, San Francisco oder Florida begeben, ist diese Prognose mit Vorsicht zu geniessen. Weiter können wir Ihnen versichern, dass Sie im neuen Jahr ziemlich sicher nicht von einem Blitz getroffen werden. Gleichzeitig müssen wir jedoch anfügen, dass die Chancen, vom Blitz getroffen zu werden, dennoch höher sind, als ein Sechser im Lotto zu erzielen. Statistisch gesehen ist es aber wiederum wahrscheinlicher, einen Sechser im Lotto zu erzielen, als bei besagtem Blitzeinschlag das Leben zu verlieren. Sie sehen: Im neuen Jahr sind die Chancen grösser, reich zu werden, als zu sterben. Mit diesen erbaulichen Aussichten entlassen wir Sie nun in die Zukunft.

Für Tipps zu den nächsten Lottozahlen und weitere Fragen: askforce@derbund.ch

1 Kommentar
    Daniel Krattiger

    2021 wird wie 2020.