Zum Hauptinhalt springen

Berner Leichtathletik-MeetingDas Nesthäkchen auf der Überholspur

Der Name Kambundji wird am Freitagabend beim Citius Champs in Bern für Aufmerksamkeit sorgen – aber nicht jener von Rekordsprinterin Mujinga, sondern der von Schwester Ditaji.

Ditaji Kambundji kommt aus einer sportverrückten Familie.
Ditaji Kambundji kommt aus einer sportverrückten Familie.
KEYSTONE

Sie sei immer die Kleine, sagt Ditaji Kambundji, immer die Nummer 4 hinter Kaluanda (29), Mujinga (28) und Muswama (24). Ihr Alter ist der Grund. Nachzüglerin ist sie und erst 18. Ihre drei Schwestern sind stets ihre Vorbilder gewesen: Mujinga, die mehrfache Schweizer Rekordhalterin und letztjährige WM-Dritte über 200 m; Kaluanda, die mit ihrem Triumph am «Stögelischuh-Rennen des Schweizer Frauenlaufs» die Aufmerksamkeit auf sich zog, und Muswama, die als sich als Hürdensprinterin und Bobfahrerin profiliert hat und zu internationalen Einsätzen gekommen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.