Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: HerbstrezepteDarauf haben wir nun Lust

Typisch September! Wir möchten immer noch den Sommer auf dem Teller, brauchen aber manchmal auch etwas Deftigeres. Da passen diese zehn Gerichte perfekt.

1 — Ein Fest vom Blech

Während ich das schreibe, brutzelt so was Ähnliches wie oben auf dem Bild in meinem Backofen vor sich hin. Es ist Sonntagabend und ein bisschen Flaute im Kühlschrank, und so tummelt sich bei uns auf dem Blech nur Gemüse. Nämlich Kartoffeln, Mais, Rüebli und Zucchetti. Aber wäre ich am Samstagmorgen nicht faul auf dem Sofa gelegen, sondern zum Einkaufen in mein Lieblingsgeschäft im Quartier spaziert, dann würde ich jetzt genau dieses Gericht machen. (Bild über: Aberdeens Kitchen)

Und so gehts:
Schneiden Sie Salsicce und Maiskolben in Stücke und putzen Sie Crevetten. Legen Sie die Salsicce und die in Stücke geschnittenen Maiskolben auf ein Blech oder in eine grosse Gratinform. Nun mischen Sie Olivenöl mit feinstgehacktem Peperoncino, Salz und etwas Pfeffer. Die Ölmischung mit den Würsten und dem Mais auf dem Blech mischen und alles in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben. Nach etwa 20 Minuten, wenn die Salzicce und der Mais schon Farbe zeigen, mischen Sie die Crevetten unter und backen alles nochmals gute 10 Minuten bis die Crevetten gar sind. Anschliessend alles mit feingehackter Petersilie, etwas Zitronensaft und knusprigem Weissbrot von einem guten Bäcker servieren.

2 — Caesar Salad

Zutaten:

  • 6 Sardellenfilets
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 2 Eier
  • 3 EL fein geriebener Parmesan
  • 3-5 Minilattiche
  • 1 KL Dijonsenf
  • Weissbrot
  • Butter
  • Salz

Zubereitung:
Für die Sauce hacken Sie 6 Sardellenfilets und reiben 1 kleine Knoblauchzehe. Mischen Sie alles gut mit 1 Prise Meersalzflocken. Nun das Ganze in einem Mörser oder mit dem Messer zu einer Paste zerdrücken. Anschliessend die Paste in ein Schüsselchen geben und zwei Eigelbe, 2 EL Zitronensaft und 1 KL Dijonsenf dazumischen. Unter ständigem Rühren tropfenweise 2 EL Olivenöl und 3 EL fein geriebenen Parmesankäse beigeben und mit Salz sowie schwarzem Pfeffer würzen. Für die Croutons rösten Sie kleine Weissbrotwürfelchen in Butter und etwas Salz und stellen diese zur Seite. Anschliessend die Minilattiche in grosse Stücke schneiden und mit der Hälfte der Sauce mischen. Zum Schluss die Croutons und einige Parmesanraspeln darüber verteilen, den Rest der Sauce über alles träufeln, mit Schnittlauch garnieren und geniessen.

3 — Gefüllte Peperoni

Dieses einfache Gericht gibt ein Festessen ab und verbindet galant den Sommer mit dem nahenden Herbst. (Bild: MKN)

Zutaten:

  • 4–6 rote und gelbe Peperoni
  • 500 g Rindshackfleisch
  • 1 Chorizo, in Würfelchen geschnitten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 dl Rotwein
  • 1 dl Bouillon
  • Mehl
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie, gehackt (Stängel inklusive)
  • 1 Stängel Sellerie mit Blättern, gehackt
  • 1 Handvoll Petersilienblätter, grob gehackt
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 grosses Rüebli, gehackt
  • 2 EL grüne, entsteinte Oliven, grob gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 200 g gekochter Reis (Basmati)
  • 1 Maiskolben

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Peperoni «köpfen» und dann aushöhlen. Die ausgehöhlten Peperoni in eine mit Olivenöl bestrichene Gratinform stellen. Olivenöl in eine Gusseisenpfanne geben und Schalotte, Rüebli, Sellerie, die Resten der Peperoni und die Petersilie beigeben und ca. 7 Minuten sanft dünsten. Die Chorizowürfelchen beigeben und 5 Minuten weiterdünsten, bis das rote Paprikaöl aus dem Fleisch ausfliesst; den Knoblauch beigeben und so lange dünsten, bis dieser duftet. Dann geben Sie das Hackfleisch dazu und braten es sorgfältig und gut an. Rühren Sie das Mehl unter, geben Sie das Tomatenmark bei und giessen Sie den Wein und die Bouillon darüber. Mit Salz und Pfeffer würzen, zudecken und ca. 50 Minuten köcheln. Anschliessend die Oliven beigeben und alles nochmals 15 Minuten kochen. Danach das Hackfleisch mit dem gekochten Reis und den abschabten Körnern vom Maiskolben vermischen. Geben Sie eine Handvoll grob gehackte Petersilie bei und füllen Sie die Peperoni damit. Anschliessend ein wenig geriebenen Käse wie Manchego darüber verteilen, 1 EL Wasser und 1 EL Weisswein in die Form geben und alles für ca. 30 Minuten in den Ofen schieben. Decken Sie die Peperoni mit dem Peperonideckel zu und servieren Sie die farbigen, gefüllten Köstlichkeiten.

4 — Crostini mit Trauben und Ziegenkäse

Fein belegte, getoastete Brote sind herrliche Apérohäppchen. Ein wenig grösser können sie aber auch als einfacher Znacht unter der Woche serviert werden. (Bild über: Alexandra Cooks)

Und so gehts:
Legen Sie Trauben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Träufeln Sie ein wenig Balsamicoessig darüber und salzen Sie mit ein wenig Meersalz. Verteilen Sie Thymian dazwischen und rösten Sie die Trauben im 200 Grad heissen Backofen etwa 7 Minuten. Herausnehmen. Anschliessend die Brotscheiben mit ein wenig Olivenöl und nach Lust mit einer Knoblauchzehe bestreichen und in den noch heissen Backofen geben. Toasten Sie sie einige Minuten, bis sie knusprig sind. Dann nehmen Sie die Brote heraus, bestreichen Sie mit Ziegenkäse und verteilen die Trauben darüber. Mit frischem Thymian dekorieren und servieren.

5 — Orecchiette mit Broccolipesto

Gemüse kann man auch mal auf eine ganz andere Art unter die Pasta mischen – zum Beispiel als Pesto! (Bild über: Feasting at Home)

Und so gehts:
Dämpfen Sie die Rösli von einem Broccoli etwa 5 Minuten, ca. 300 g. Dann geben Sie sie mit 30 g geriebenem Parmesan, 30 g geriebenem Pecorino Romano, 1/2 Peperoncino, etwas Salz, einer Handvoll Basilikum und ca. 1,5 dl Olivenöl in eine Küchenmaschine. Alles zu einer Pesto mischen und dabei aufpassen, dass es noch ein bisschen grob bleibt. Dann kochen Sie Orecchiette al dente und mischen die Pesto mit etwas heissem Pastawasser unter die Pasta. Sofort servieren.

6 — Cassoulet

Einfach, günstig und doch chic ist ein schnelles französisches Cassoulet. (Bild über: Dinner with Julie)

Zutaten:

  • 4–6 gute Bratwürste vom Metzger
  • Olivenöl
  • 1 Schalotte, gehackt
  • 1 Rüebli, gehackt
  • 1 Stange Sellerie, gehackt
  • 300 g kleine Tomaten, halbiert
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Peperoncino, fein gehackt
  • 1 Dose weisse Bohnen (400 g)
  • 1 dl Bouillon
  • 1 dl Weisswein
  • Salz und Pfeffer
  • gehackte Petersilie

Zubereitung:
Braten Sie die Würste in einer Gusseisen-Bratpfanne mit etwas Olivenöl rundum an und legen Sie sie zur Seite. Geben Sie nun die Zwiebel, den Sellerie und die Rüebli bei und dünsten alles auf kleinerer Hitze etwa 10 Minuten an. Dann kommen der Knoblauch, der Peperoncino und das Lorbeerblatt dazu. Wenn diese duften, geben Sie die Tomaten dazu und köcheln alles nochmals 10 Minuten. Zerdrücken Sie die Tomaten ein bisschen mit der Gabel. Nun geben Sie die Würste und die Bohnen bei und erhitzen alles. Anschliessend den Wein und die Bouillon dazu giessen und aufkochen, ohne Deckel etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehackter Petersilie servieren. Dazu passen Baguette, Focaccia oder Bauernbrot.

7 — Crevettencocktail-Sandwich

Diese Delikatesse auf Brot können Sie als Vorspeise geniessen; sie gibt aber auch für sich alleine einen kleinen, speziellen Znacht ab. (Bild über: 4 Sons 'R' us)

Und so gehts:
Mischen Sie eine Sauce aus Mayonnaise, etwas Ketchup, Salz, Pfeffer und Zitronensaft. Mischen Sie gekochte Crevetten mit der Sauce und reichlich Schnittlauchringli. Anschliessend die getoasteten Brote mit Butter bestreichen und die Sandwiches mit den Crevetten füllen.

8 — Kartoffelgratin mit Meerrettich

Nein, dieser hier ist kein Gratin Dauphinois, sondern eigentlich dasselbe mit nordischem Twist! (Bild über: Sated Mint)

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 5 dl Rahm
  • 1 dl Crème fraîche
  • 6 EL Meerrettich aus der Tube

Zubereitung:
Mischen Sie den Rahm, die Crème fraîche und den Meerrettich. Schneiden Sie die Kartoffeln in feine Scheiben und legen Sie eine Schicht in eine ausgemusterte Gratinform. Würzen Sie die Kartoffeln mit ein wenig Salz und Pfeffer, Muskatnuss und streuen Sie einige Thymianblättchen darüber. Anschliessend ein wenig von der Rahmmischung darüber giessen und diese Prozedur so lange wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Bei 180 Grad 70 Minuten backen, bis die Kartoffeln weich sind und den Rahm aufgesogen haben.

9 — Rigatoni mit Zwiebeln und Gorgonzola

Dieses Pastagericht ist eher deftig und eignet sich perfekt für diesen Abend, an dem man beginnt, sich mit dem nahendem Herbst anzufreunden, Hunger hat und schnell was auf den Tisch muss! (Bild über: A Cup of Jo)

Und so gehts:
Kochen Sie Rigatoni al dente. Geben Sie 2 EL Butter in eine Bratpfanne und braten Sie darin Zwiebelringe an. Giessen Sie die fertigen Rigatoni ab und behalten Sie ein wenig heisses Pastawasser zurück. Anschliessend die Pasta mit der Zwiebelbutter mischen, ein wenig Pastawasser beigeben und reichlich Gorgonzola darüber bröseln. Alles gut mischen und geniessen.

10 — Poulet-Hackfleischbällchen

Hackfleischbällchen geben ein gutes und einfaches Essen ab. Versuchen Sie es mal mit diesen frischen, mediterran inspirierten Poulet-Hackfleischbällchen und träumen Sie dabei noch ein bisschen vom Hochsommer, dem Meer, den Ferien, der Freiheit ... (Bild über: Damn Delicious)

Zutaten:

  • 800 g Pouletfleisch, gehackt und vom Metzger Ihres Vertrauens
  • Olivenöl
  • 2 Brotscheiben
  • 1 Ei
  • 2–3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Selleriestangen, gehackt
  • 2 Rüebli, gehackt
  • 150 g Parmesan, gerieben
  • 1 EL Oregano, gehackt
  • 1/2 Bund Petersilie, gehackt
  • 1/2 Bund Basilikum, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Peperoncino, gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 1 dl Bouillon Fetakäse
  • 1/2 Gurke, in kleine Würfel geschnitten

Zubereitung:
Legen Sie die Brotscheiben in warme Bouillon ein. Mischen Sie das Pouletfleisch mit den Gewürzen, den Kräutern, dem Sellerie, den Rüebli, dem Peperoncino und dem Knoblauch. Verquirlen Sie das Ei, drücken Sie das Brot aus und schneiden Sie die Frühlingszwiebeln in kleinste Ringli. Mischen Sie nun auch das Ei, die Zwiebeln und das ausgedrückte Brot in die Fleischmasse und kneten Sie alles gut durch. Formen Sie kleine Bällchen und legen Sie diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Beträufeln Sie die Fleischbällchen mit ein wenig Olivenöl und backen Sie sie unter einmaligem Wenden ca. 30 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Anschliessend die Hackfleischbällchen mit zerbröseltem Feta und den Gurkenwürfeli servieren. Dazu passt Tsatziki, feines Weissbrot und Salat.

Tipp: Tsatziki mischen Sie mild mit geraffelter Gurke, griechischem Joghurt, gehackter Pfefferminze, Salz und Pfeffer. Wer mag, kann auch noch eine geraffelte Knoblauchzehe dazugeben – dann ist es nicht mehr mild!

Weitere feine «Sweet Home»-Rezepte:

Sechs Rezepte für Soulfood

Blitzschnelle Rezepte für jeden Tag