Zum Hauptinhalt springen

Besuch in der DunkelkammerDann beginnt der Tanz mit dem Wedel

Rafael Buess ist einer der letzten, die in der Schweiz grossformatige Schwarzweissbilder entwickeln. Es ist eine Leidenschaft, aber oft auch «ein Chrampf».

«Meine Handschrift ist immer sichtbar»: Rafael Buess beim Belichten in seinem Labor. 
«Meine Handschrift ist immer sichtbar»: Rafael Buess beim Belichten in seinem Labor. 
Foto: Franziska Rothenbühler

«Sie haben keine Platzangst, oder?» Oranges Dämmerlicht erfüllt den Raum. In der Mitte hockt ein schwarzes, schnaufendes Ungetüm. Die Tür ist zu. Wir befinden uns an einem der letzten Orte in der Schweiz, wo Schwarzweissbilder im Grossformat analog entwickelt werden: im Fotolabor von Rafael Buess im ehemaligen Ascom-Gebäude beim Bahnhof Bümpliz-Süd.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.