Zum Hauptinhalt springen

Podcast zum Schweizer Fussball«Da haben mich die Young Boys an Manchester City erinnert»

Harte Kritik am Trainer des FC Zürich, viel Lob für die Young Boys – und eine heftige Diskussion über den Captain des FC Basel. Das alles – und noch mehr – in der 75. Folge der «Dritten Halbzeit».

Es ist harte Kritik, die Kay Voser an Massimo Rizzo richtet. Der ehemalige Verteidiger des FC Zürich sagt über den Auftritt des FCZ beim 2:3 in Vaduz: «Das war vor allem in der zweiten Halbzeit sehr mutlos. Und das kommt vom Trainer her. Massimo Rizzo hat in seinem ersten Halbjahr eine super Arbeit geleistet. Aber jetzt ist die Zeit, um auch mal mutig zu spielen. Um zu sagen: ‹Wir sind jetzt nicht mehr der FCZ von vor einem halben Jahr, wir erdrücken den Tabellenletzten.›»

Vosers Kritik bleibt nicht unwidersprochen. Für Samuel Burgener ist es schlicht «normal», dass der FCZ seine Leistung nicht konstant abrufen kann: «Es ist ein sehr natürlicher Prozess, der da eintritt. Der FCZ startet unter Rizzo sehr gut, Dzemaili spielt einen wahnsinnig guten Match gegen Basel. Und jetzt kommt eine Phase der Stagnation – das ist in einer Liga wie der Super League völlig üblich.»

Uneins sind sich Burgener und Voser auch, wenn es um den FC Basel geht. Vor allem bei den sehr dezidierten Worten Valentin Stockers vor der TV-Kamera zur Pause in Lausanne. Der FCB-Captain nannte die Leistung des eigenen Teams «eine Katastrophe – das nervt mich total». Burgener findet den Auftritt «reine Folklore» zur Selbstdarstellung. «Er steht jetzt in der Öffentlichkeit als der wütende, emotionale Leader da, der vorangeht und die Dinge beim Namen nennt.»

Eine Sichtweise, der Voser mit seiner Erfahrung widerspricht: «Valentin Stocker ist eben genau dieser Leader. Das war er schon zu meiner Zeit beim FCB. Auch wenn er damals noch nicht Captain war. Das hat er von Spielern wie Marco Streller oder Alex Frei gelernt, die auch mal in der Garderobe oder vor der Kamera ausgerufen haben, wenn es nicht richtig lief.»

Voser ist dann auch noch voll des Lobs über die dominierenden Young Boys: «Gegen den FCZ hatte ich manchmal das Gefühl, da spiele Manchester City. YB spielt in einer anderen Liga. Da kann reinkommen, wer will. Sie sind so flexibel. Sie können über Flanken zu Toren kommen, durch die Mitte, über Weitschüsse oder Kombinationen.»

Wann welche Themen besprochen werden

  • 03:22 Hilfsgelder für die Clubs

  • 31:24 FC Basel

  • 42:05 Young Boys

  • 46:12 FC St. Gallen

  • 47:21 FC Luzern

  • 49:00 FC Zürich

Wir freuen uns über Kritik, Streicheleinheiten oder Fragen, die wir in den kommenden Folgen gern beantworten. Die «Dritte Halbzeit» erscheint im Wochenrhythmus. Schreiben Sie uns hier in die Kommentare, via Instagram an dritte.halbzeit.podcast, melden Sie sich auf Twitter bei @razinger oder via E-Mail bei florian.raz@tamedia.ch.

6 Kommentare
    Roberto Meyer

    So was unsinniges von Voser habe ich noch nie gehört. YB ist vielleicht in der CH oben aber die sind sowas von International nichts tauglich.