Zum Hauptinhalt springen

Die Nationalmannschaft ist auf Mission Imagekorrektur

Die Schweiz kann sich heute in Gibraltar für die EM 2020 qualifizieren. Schwieriger wird es, das Bild der Nationalmannschaft zu verbessern.

Fabian Ruch, Gibraltar
19. November 2019: Wales (Gruppe E) dank einem 2:0 gegen Ungarn. Wales ist das letzte von 20 Teams, das sich über den Weg der den gewöhnlichen Weg qualifiziert hat. Allen anderen bleiben die Playoffs der Nations League.
19. November 2019: Wales (Gruppe E) dank einem 2:0 gegen Ungarn. Wales ist das letzte von 20 Teams, das sich über den Weg der den gewöhnlichen Weg qualifiziert hat. Allen anderen bleiben die Playoffs der Nations League.
Getty Images/Harry Trump
18. November 2019: Dänemark (Gruppe D) Dank einem 1:1 gegen Irland.
18. November 2019: Dänemark (Gruppe D) Dank einem 1:1 gegen Irland.
Getty Images/Catherine Ivill
17. November 2019: Portugal (Gruppe B) dank einem 2:0 gegen Luxemburg.
17. November 2019: Portugal (Gruppe B) dank einem 2:0 gegen Luxemburg.
Mario Cruz, Keystone
16. November 2019: Deutschland (Gruppe C) dank einem 4:0 gegen Weissrussland.
16. November 2019: Deutschland (Gruppe C) dank einem 4:0 gegen Weissrussland.
Erwin Spek/Getty Images
16. November 2019: Die Niederlande (Gruppe C) dank einem 0:0 gegen Nordirland.
16. November 2019: Die Niederlande (Gruppe C) dank einem 0:0 gegen Nordirland.
Mike Hewitt/Getty Images
16. November 2019: Österreich (Gruppe G) dank einem 2:1 gegen Nordmazedonien.
16. November 2019: Österreich (Gruppe G) dank einem 2:1 gegen Nordmazedonien.
TF-Images/Getty Images
16. November 2019: Kroatien (Gruppe E) dank einem 3:1 gegen die Slowakei.
16. November 2019: Kroatien (Gruppe E) dank einem 3:1 gegen die Slowakei.
Stipe Majic/Getty Images
15. November 2019: Finnland (Gruppe J) dank einem 3:0 gegen Liechtenstein.
15. November 2019: Finnland (Gruppe J) dank einem 3:0 gegen Liechtenstein.
James Williamson/Getty Images
15. November 2019: Schweden (Gruppe F) dank einem 2:0 gegen Rumänien.
15. November 2019: Schweden (Gruppe F) dank einem 2:0 gegen Rumänien.
Vadim Ghirda, Keystone
14. November 2019: die Türkei (Gruppe H) dank einem 0:0 gegen Island.
14. November 2019: die Türkei (Gruppe H) dank einem 0:0 gegen Island.
EPA/Tolga Bozoglu
14. November 2019: Frankreich (Gruppe H) dank dem 0:0 der Türken gegen Island.
14. November 2019: Frankreich (Gruppe H) dank dem 0:0 der Türken gegen Island.
EPA/Ian Langsdon
15. Oktober 2019: Spanien (Gruppe F) dank einem 1:1 gegen Schweden.
15. Oktober 2019: Spanien (Gruppe F) dank einem 1:1 gegen Schweden.
EPA/Jessica Gow
14. Oktober 2019: die Ukraine (Gruppe B) dank einem 2:1 gegen Portugal.
14. Oktober 2019: die Ukraine (Gruppe B) dank einem 2:1 gegen Portugal.
EPA/Sergey Dolzhenko
13. Oktober 2019: Polen (Gruppe G) dank einem 2:0 gegen Nordmazedonien.
13. Oktober 2019: Polen (Gruppe G) dank einem 2:0 gegen Nordmazedonien.
EPA/Leszek Szymanski
13. Oktober 2019: Russland (Gruppe I) dank einem 5:0 gegen Zypern.
13. Oktober 2019: Russland (Gruppe I) dank einem 5:0 gegen Zypern.
AP Photo/Petros Karadjias
12. Oktober 2019: Italien (Gruppe J) dank einem 2:0 gegen Griechenland.
12. Oktober 2019: Italien (Gruppe J) dank einem 2:0 gegen Griechenland.
Gian Ehrenzeller, Keystone
1 / 18

Es ist öffentliches Training der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft – und kaum einer geht hin. Am Samstagmittag sind vielleicht 300 Zuschauer auf dem Platz 5 der Sportanlage Gründenmoos in St. Gallen, am Abend zuvor hat die Schweiz mit dem erzitterten 1:0 gegen Georgien einen grossen Schritt Richtung Euro 2020 gemacht. Nun sind die Zaungäste ein bisschen enttäuscht: Auf dem Rasen trainieren die Ersatzspieler, die Stammkräfte sind im Hotel geblieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen