Zum Hauptinhalt springen

Container ersetzen AsylzentrumWegen Bauarbeiten und Vandalen-Akten

In Kappelen sollen Container die Kapazität des Bundesasylzentrums auf 270 Plätze erhöhen. Dies ist unter anderem notwendig, weil Aktivisten im Februar das Gebäude beschädigten.

Blick ins Bundesasylzentrum in Kappelan am Tag der offenen Tür 2018.
Blick ins Bundesasylzentrum in Kappelan am Tag der offenen Tür 2018.
Bild: Iris Andermatt

Beim Bundesasylzentrums (BAZ) in Kappelen BE wird ein Containerprovisorium erstellt. Ab Herbst 2020 sollen dort 270 Plätze zur Verfügung stehen, wie das Staatssekretariat für Migration (SEM) am Dienstag mitteilte.

Die Container schaffen jene Kapazitäten, die temporär fehlen, wie das SEM am Dienstag mitteilte. Das SEM treffe diese Massnahmen im Hinblick auf einen allfälligen Anstieg der Asylgesuchszahlen und um die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus einhalten zu können.

Die Vorbereitungen zur Installation des Containerprovisoriums ab Juli laufen. Ab September 2020 sind die Container bezugsbereit, wie es weiter heisst.

Im BAZ Kappelen wird das SEM langfristig 270 Unterbringungsplätze für Asylsuchende betreiben, diese sollen im Sommer 2021 bereitstehen. Der provisorische Betrieb mit vorerst 160 Plätzen wurde 2018 aufgenommen. Um die definitiven Strukturen mit ihrer vollen Kapazität bereithalten zu können, stehen laut SEM seit 2019 Neu- und Umbauten in mehreren Etappen an.

Unbekannte beschädigten Gebäude

Wegen der laufenden Bauarbeiten und eines Gebäudeschadens im bestehenden, seit November 2019 vorübergehend stillgelegten Altbau, stehen derzeit in Kappelen keine Plätze zur Verfügung. Das bestehende BAZ-Gebäude war im Februar 2020 durch Unbekannte beschädigt worden.

Die bereits beschlossene Eröffnung des BAZ Boltigen BE schaffe in dieser Hinsicht etwas Abhilfe, die ehemalige Kaserne wird seit Anfang Mai erneut als Bundesasylzentrum genutzt. Damit wurde mehr Kapazität geschaffen, um die Distanzregeln wegen des Coronavirus einzuhalten. Die Truppenunterkunft soll aber maximal ein Jahr als Asylzentrum genutzt werden.

Nach Abschluss der ersten Bauetappe stehen in Kappelen ab Herbst weitere 110 Plätze in einem Neubau bereit, wodurch die mit Kanton und Gemeinde vereinbarten 270 Plätze zur Verfügung stehen. Solange jedoch die Distanzregeln zur Eindämmung des Coronavirus gelten, werden diese nur rund zur Hälfte belegt.

Das SEM geht davon aus, das das Containerprovisorium bis zur Beendigung des Neubaus im Sommer 2021 genutzt wird.

(SDA /zec)