Zum Hauptinhalt springen

Nach Absage des LauberhornrennensContact-Tracer statt Skizirkus im Corona-Hotspot Wengen

Der Berner Oberländer Skiort wurde wegen des mutierten britischen Covid-Virus zum Hotspot. Der Kanton intensiviert nun das Contact-Tracing, um dessen Ausbreitung wenigstens zu bremsen.

In letzter Minute wurde das Lauberhornrennen  – hier die Zieleinfahrt – doch noch abgesagt.
In letzter Minute wurde das Lauberhornrennen – hier die Zieleinfahrt – doch noch abgesagt.
Foto: Marcel Bieri (Keystone)

Weil die Skiathleten und ihre Begleitmannschaften im Corona-Hotspot Wengen «nicht ausreichend in separaten Zonen geschützt werden können», hat der bernische Regierungsrat am Montagnachmittag die Notbremse gezogen: Das Lauberhornrennen vom kommenden Wochenende wird abgesagt. Noch am Sonntag war das Rennen bewilligt worden – in der Annahme, dass der Skizirkus vom Dorf Wengen abgeschottet werden könne.

Die bernische Regierung verweist in ihrer Mitteilung darauf, dass sich das Virus in Wengen seit Mitte Dezember sehr schnell verbreitet habe. «In nur vier Wochen wurden über 60 Fälle innerhalb der Wengener Bevölkerung gemeldet, nachdem es vorher fast keine Fälle gegeben hatte.» Die Dynamik der Virusverbreitung bereite dem Kanton Sorge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.