Zum Hauptinhalt springen

Wegen fehlender RessourcenContact-Tracer kommen an ihre Grenzen

Die Zahl der Neuinfektionen steigt in mehreren Kantonen sprunghaft an – es wird immer schwieriger, Kontaktpersonen rechtzeitig ausfindig zu machen. Erst recht, wenn ab Oktober Grossanlässe wieder erlaubt sind.

Das Contact-Tracing-Team in Bern kann Personalzuwachs gut gebrauchen. Es arbeitet in drei Schichten mit rund 60 Personen, über 20 davon sind Polizisten.
Das Contact-Tracing-Team in Bern kann Personalzuwachs gut gebrauchen. Es arbeitet in drei Schichten mit rund 60 Personen, über 20 davon sind Polizisten.
Foto: Raphael Moser

«Une vraie honte» sei es gewesen, eine echte Schande, eine Katastrophe. Die Waadtländerin meint nicht ihren positiven Corona-Test, der war ein Tiefschlag, klar, doch was folgte, machte alles noch schlimmer, viel schlimmer. Das Contact-Tracing des Kantons Waadt in ihren Worten: «rien de rien», nutzlos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.