Zum Hauptinhalt springen

UBS baut in Bern 178 Arbeitsplätze ab

Die Stadt Bern verliert weitere Arbeitsplätze in der Finanzwirtschaft: Nach dem Wegzug der Allianz-Versicherung schliesst die Grossbank UBS ihr Zentrum für die Verarbeitung von Zahlungsaufträgen.

Die Finanzwelt wird kurzlebiger. Fünf Jahre sind da schon eine lange Zeit. Aber es überrascht doch, dass die UBS im Jahr 2005 noch 200 Stellen von Zürich nach Bern verlagerte und nun das betreffende Zentrum schliesst.

Konkret geht es um die Verarbeitung von Zahlungsaufträgen: Seit vielen Jahren führen die UBS-Mitarbeiterinnen an der Berner Schwarztorstrasse jene Zahlungen aus, welche die Kunden schriftlich anweisen. Die Belege werden von der Postfinance für die Grossbank eingescannt. Dann kommen sie elektronisch in das Zahlungsverarbeitungszentrum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.