Zum Hauptinhalt springen

Laborieren in der Werkstatt

Ein fünftägiges Fest für Menschen mit musikalischem Entdeckergeist: Wo lohnt es sich, an der 9. Jazzwerkstatt genauer hinzuhören? Ein Tag-für-Tag-Ausblick.

Verkörpert den verhaltensauffälligen Jazz: Django Bates.
Verkörpert den verhaltensauffälligen Jazz: Django Bates.
zvg

Mittwoch, 24. Februar Es hat schon öfters ziemlich jazzfremde Programmpunkte in der Geschichte der Jazzwerkstatt gegeben. Die neunte Austragung eröffnet mit einem solchen. Kyani machen verkünstelten Pop mit ausbalanciertem Innenleben und – immerhin – vermutlich jazzgeschultem Damengesang. Das könnte traumhaft werden. Träume können aber auch etwas schläfrig machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.