Zum Hauptinhalt springen

Viel Vorschusslorbeeren für die neue Direktorin

Eine vielversprechende Wahl: Mit Nina Zimmer übernimmt eine profilierte Kuratorin die künstlerische Leitung von Kunstmuseum und Zentrum Paul Klee.

Gute Laune am Montag im Hotel Schweizerhof in Bern: Die neue Superdirektorin des Zentrums Paul Klee und des Kunstmuseums Bern wird bekannt gegeben. Zugegen sind: Jürg Bucher, Präsident Dachstiftung, Nina Zimmer, neue und erste Direktorin am Museum, Thomas Soraperra, neuer kaufmännischer Leiter, und Marcel Brühlhart, Delegierter des Stiftungsrates.
Gute Laune am Montag im Hotel Schweizerhof in Bern: Die neue Superdirektorin des Zentrums Paul Klee und des Kunstmuseums Bern wird bekannt gegeben. Zugegen sind: Jürg Bucher, Präsident Dachstiftung, Nina Zimmer, neue und erste Direktorin am Museum, Thomas Soraperra, neuer kaufmännischer Leiter, und Marcel Brühlhart, Delegierter des Stiftungsrates.
Franziska Rothenbühler
Nina Zimmer amtet derzeit als Vizedirektorin des Kunstmuseums Basel.
Nina Zimmer amtet derzeit als Vizedirektorin des Kunstmuseums Basel.
Franziska Rothenbühler
Peter Fischer (im Bild) übergab ad interim an seinen Nachfolger Marcel Brülhart.
Peter Fischer (im Bild) übergab ad interim an seinen Nachfolger Marcel Brülhart.
1 / 9

Sie strahlt. Eine selbstbewusste Frau tritt da im Hotel Schweizerhof auf, eine Persönlichkeit, bei der man sofort das Gefühl hat, sie würde lieber heute als morgen ihre neue Stelle als künstlerische Direktorin von Kunstmuseum Bern (KMB) und Zetrum Paul Klee (ZPK) antreten.

Die Stelle war begehrt, laut Jürg Bucher, Präsident der neuen Dachstiftung KMB und ZPK, gingen ein paar Dutzend Bewerbungen ein, die Mehrheit aus dem Ausland. Zwei Shortlists wurden erstellt, man suchte nach einer jüngeren Persönlichkeit, und auf die Wahl ist Bucher nun sichtlich stolz: «Das ist ein Freudentag. Nina Zimmer wird Bern begeistern.» Er betont weiter, dass die neue Direktorin sowohl in der Schweiz als auch international über ein breites Netzwerk verfüge und einen guten Ruf als integrative Führungsperson geniesse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.