Stichwort:: Ensi

News

Ensi erlaubt Weiterbetrieb von AKW Mühleberg

Die Risse im Kernmantel seien nur «geringfügig» gewachsen, erklärt die Atomaufsicht. AKW-Gegner Jürg Joss kritisiert Widersprüche bei den Messungen. Mehr...

Drohne fliegt über Atomkraftwerk Leibstadt

Video Auf Youtube kursiert ein Video, das den Kühlturm des AKW von oben zeigt. Die Betreiber können nichts gegen die aus ihrer Sicht gefährlichen Flüge tun. Mehr...

AKW müssen erdbebensicherer werden

Die Atomaufsichtsbehörde verschärft die Vorgaben. Die AKW müssen einem sehr starken Erdbeben standhalten können. Mehr...

Keine strengeren Auflagen für AKW-Betreiber

Nach einer 180 Grad-Wendung hat der Nationalrat beschlossen, die Laufzeit für Atomkraftwerke in der Schweiz nicht einzuschränken. Mehr...

Unterland als Atomendlager nicht aus dem Schneider

Die Nagra hatte das Zürcher Unterland als Standort für ein Tiefenlager zurückgestellt. Jetzt zeigt sich, dass die Region keineswegs aufatmen kann. Mehr...

Liveberichte

AKW bleiben am Netz – trotz Schwachstellen

Die fünf Schweizer AKW haben Sicherheitsmängel. Die Aufsichtsbehörde Ensi orientierte über die Details. Direktor Hans Wanner im Interview mit DerBund.ch/Newsnet. Mehr...

Interview

«Leicht erhöhte Gefahr für Einfamilienhäuser»

Interview Wo drohen welche Schäden bei einem Erdbeben in der Schweiz? ETH-Seismologe Donat Fäh erläutert die neue Gefährdungskarte. Mehr...

«Es ging in keiner Art und Weise um kritische Zustände in Mühleberg»

BKW-Verwaltungsratspräsident Urs Gasche akzeptiert die Kritik der Atomaufsicht Ensi, wenn auch mit Vorbehalten. Mängel beim Betrieb des AKW Mühleberg seien nun behoben, sagt er im Interview. Mehr...

«Ohne Vetorecht drohen uns Verhältnisse wie in Stuttgart»

Interview Nationalrat Bastien Girod (Grüne, ZH) erklärt, warum er in der Atomendlager-Frage mit SVP-Nationalrat Peter Keller gestimmt hat. Und er sagt, wie es mit der Atomausstiegs-Initiative weitergeht. Mehr...

«Wir erwarten von der Nagra Erklärungen»

Interview Bei der Suche nach Atomendlagern fordert das Bundesamt für Energie völlige Transparenz. Jedes Dokument müsse jederzeit für die Öffentlichkeit einsehbar sein, sagt BFE-Sprecherin Marianne Zünd. Mehr...

«Erdbeben sind nicht die einzige Gefahr»

Die Umweltfachfrau Sabine von Stockar misstraut der AKW-Aufsichtsbehörde Ensi. Die­ses sei nicht unabhängig von den Betreibern der Atomkraftwerke. Mehr...

Hintergrund

Der Fall Leibstadt

Infografik Störfälle im AKW geben seit 20 Jahren zu reden. Gegner fordern, den Betrieb einzustellen, solange die Ursachen nicht geklärt sind. Für Nuklearexperten ist das nicht zwingend. Mehr...

Hochwasserschutz bei den AKW verzögert sich erneut

Auch extreme Hochwasser dürfen die Sicherheitssysteme von AKW nicht lahmlegen. Doch bereits die Grundlagenstudie zu Hochwassern verzögert sich. Mehr...

1000 Schwachstellen
im Herzen von Beznau 1

Die Probleme im Atomkraftwerk Beznau 1 sind weit gravierender als bis anhin bekannt. Die Atomsicherheitsbehörde Ensi und die Axpo schweigen. Mehr...

Beznau I: Bundesrat soll unabhängiges Expertenteam einsetzen

Die Grünen reagieren mit einer Reihe von Forderungen auf die georteten Schwachstellen und Mängel in der Dokumentation von Beznau I. Dass sie damit durchdringen, ist jedoch unwahrscheinlich. Mehr...

Wie sicher ist Beznau I?

Das Atomkraftwerk weist im Reaktordruckbehälter Schwachstellen auf. Bei anderen Schweizer Meilern ist dieses Herzstück der Anlage nicht vollständig oder seit über 30 Jahren nicht mehr geprüft worden. Mehr...

Meinung

Sicherheit als Kostenfaktor

Kommentar Die Atomaufsicht nimmt Rücksicht auf die klammen AKW-Betreiber und gibt ihnen viel Zeit, um gegen Erdbeben nachzurüsten. Mehr...

Nur weitere Emotionen geschürt

Analyse Das Nuklearsicherheitsinspektorat Ensi kritisiert die Nagra. Das verhindert eine Versachlichung der Debatte um die Tiefenlager. Mehr...

Alter Meiler, neue Zweifel

Kommentar Man muss kein Atomgegner sein, um wegen des AKW Beznau beunruhigt zu sein. Mehr...

Kommentar: Kuhhandel um AKW-Sicherheit ist verfehlt

Kommentar Die Atomaufsicht Ensi soll die «strengen Auflagen», die sie nach eigenem Bekunden für den «Langzeitbetrieb» von Mühleberg gemacht hat, nötigenfalls auch gegen den Willen der BKW durchsetzen. Ein Kommentar. Mehr...

Kommentar: Der blinde Fleck des Atomausstiegs

Das Bundesgericht hat entschieden: Die Atomaufsicht Ensi alleine hat die Kompetenz, die Sicherheit vom Atomkraftwerken zu beurteilen. Dies ist problematisch. Mehr...


Ensi erlaubt Weiterbetrieb von AKW Mühleberg

Die Risse im Kernmantel seien nur «geringfügig» gewachsen, erklärt die Atomaufsicht. AKW-Gegner Jürg Joss kritisiert Widersprüche bei den Messungen. Mehr...

Drohne fliegt über Atomkraftwerk Leibstadt

Video Auf Youtube kursiert ein Video, das den Kühlturm des AKW von oben zeigt. Die Betreiber können nichts gegen die aus ihrer Sicht gefährlichen Flüge tun. Mehr...

AKW müssen erdbebensicherer werden

Die Atomaufsichtsbehörde verschärft die Vorgaben. Die AKW müssen einem sehr starken Erdbeben standhalten können. Mehr...

Keine strengeren Auflagen für AKW-Betreiber

Nach einer 180 Grad-Wendung hat der Nationalrat beschlossen, die Laufzeit für Atomkraftwerke in der Schweiz nicht einzuschränken. Mehr...

Unterland als Atomendlager nicht aus dem Schneider

Die Nagra hatte das Zürcher Unterland als Standort für ein Tiefenlager zurückgestellt. Jetzt zeigt sich, dass die Region keineswegs aufatmen kann. Mehr...

Ständerat bremst Atomausstieg

Anders als der Nationalrat will die kleine Kammer die Laufzeit des Atomkraftwerks Beznau nicht auf 60 Jahre beschränken. Auch die Stärkung der Atomaufsicht Ensi lehnt der Ständerat ab. Mehr...

Risse führen nicht zu Aus für AKW

Die Kernmantelrisse im AKW Mühleberg liegen für BKW und Ensi klar innerhalb der Sicherheitsmargen. Dass die Ursache der Risse unbekannt ist, wirft für AKW-Gegner Fragen auf. Mehr...

AKW Beznau soll wegen mangelnder Erdbebensicherheit vom Netz

Das Atomkraftwerk Beznau sei nicht genügend erdbebensicher, machen Umweltorganisationen und Anwohner geltend. Sie verlangen, dass es zumindest vorläufig abgeschaltet wird. Mehr...

Atomkraftwerke müssen wegen Hitze und Sturm nachbessern

Die Atomaufsichtsbehörde erwartet vermehrt Regenstürme und hohe Temperaturen. Die AKW-Betreiber sollen extreme Wetterbedingungen in ihren Analysen berücksichtigen. Mehr...

AKW Gösgen soll diese Woche wieder ans Netz gehen

Wegen eines Lecks war das AKW Gösgen vom Stromnetz getrennt worden. Die Reparaturarbeiten sind im Gang. Mehr...

Beznau fehlen wichtige Dokumente

Der Reaktordruckbehälter des AKW Beznau I weist Schwachstellen auf. Nun zeigt sich: Seine Herstellung ist nicht vollständig dokumentiert. Dies weckt Kritik – an der Betreiberin Axpo und der Aufsichtsbehörde Ensi. Mehr...

Jetzt muss auch Beznau 2 vom Netz

Während vier Monaten wird in Block 2 des AKW Beznau eine Revision durchgeführt – Block 1 ist noch immer nicht wieder am Netz. Greenpeace plant rechtliche Schritte. Mehr...

Greenpeace fordert unabhängiges Expertengremium für Beznau

Block 1 des AKW steht länger still als geplant. Vor der Wiederaufnahme des Betriebs will Greenpeace, dass unabhängige Experten beigezogen werden. Mehr...

Beznau 1 muss monatelang vom Netz

Rund drei Monate lang fällt der Block 1 des AKW in Beznau aus. An einigen Stellen weist das Material eine andere Dichte auf. Mehr...

Gösgen und Beznau müssen nachbessern

Die Sicherheitsmargen sollen weiter erhöht werden: Das ENSI verlangt, die AKW gegen schwere Erdbeben und Überflutungen zu sichern. Mehr...

AKW bleiben am Netz – trotz Schwachstellen

Die fünf Schweizer AKW haben Sicherheitsmängel. Die Aufsichtsbehörde Ensi orientierte über die Details. Direktor Hans Wanner im Interview mit DerBund.ch/Newsnet. Mehr...

«Leicht erhöhte Gefahr für Einfamilienhäuser»

Interview Wo drohen welche Schäden bei einem Erdbeben in der Schweiz? ETH-Seismologe Donat Fäh erläutert die neue Gefährdungskarte. Mehr...

«Es ging in keiner Art und Weise um kritische Zustände in Mühleberg»

BKW-Verwaltungsratspräsident Urs Gasche akzeptiert die Kritik der Atomaufsicht Ensi, wenn auch mit Vorbehalten. Mängel beim Betrieb des AKW Mühleberg seien nun behoben, sagt er im Interview. Mehr...

«Ohne Vetorecht drohen uns Verhältnisse wie in Stuttgart»

Interview Nationalrat Bastien Girod (Grüne, ZH) erklärt, warum er in der Atomendlager-Frage mit SVP-Nationalrat Peter Keller gestimmt hat. Und er sagt, wie es mit der Atomausstiegs-Initiative weitergeht. Mehr...

«Wir erwarten von der Nagra Erklärungen»

Interview Bei der Suche nach Atomendlagern fordert das Bundesamt für Energie völlige Transparenz. Jedes Dokument müsse jederzeit für die Öffentlichkeit einsehbar sein, sagt BFE-Sprecherin Marianne Zünd. Mehr...

«Erdbeben sind nicht die einzige Gefahr»

Die Umweltfachfrau Sabine von Stockar misstraut der AKW-Aufsichtsbehörde Ensi. Die­ses sei nicht unabhängig von den Betreibern der Atomkraftwerke. Mehr...

Der Fall Leibstadt

Infografik Störfälle im AKW geben seit 20 Jahren zu reden. Gegner fordern, den Betrieb einzustellen, solange die Ursachen nicht geklärt sind. Für Nuklearexperten ist das nicht zwingend. Mehr...

Hochwasserschutz bei den AKW verzögert sich erneut

Auch extreme Hochwasser dürfen die Sicherheitssysteme von AKW nicht lahmlegen. Doch bereits die Grundlagenstudie zu Hochwassern verzögert sich. Mehr...

1000 Schwachstellen
im Herzen von Beznau 1

Die Probleme im Atomkraftwerk Beznau 1 sind weit gravierender als bis anhin bekannt. Die Atomsicherheitsbehörde Ensi und die Axpo schweigen. Mehr...

Beznau I: Bundesrat soll unabhängiges Expertenteam einsetzen

Die Grünen reagieren mit einer Reihe von Forderungen auf die georteten Schwachstellen und Mängel in der Dokumentation von Beznau I. Dass sie damit durchdringen, ist jedoch unwahrscheinlich. Mehr...

Wie sicher ist Beznau I?

Das Atomkraftwerk weist im Reaktordruckbehälter Schwachstellen auf. Bei anderen Schweizer Meilern ist dieses Herzstück der Anlage nicht vollständig oder seit über 30 Jahren nicht mehr geprüft worden. Mehr...

Der Weg zum besten Tiefenlager

Alle Standorte wären für die Lagerung radioaktiver Abfälle geeignet gewesen. Vier hatten aber eindeutige Schwächen. Mehr...

Die grosse Angst vor radioaktivem Wasser

Im süddeutschen Jestetten informierte der Bund über die geplanten Tiefenlager in der Grenzregion. Die Skepsis unter den Anwohnern konnte dabei nicht ausgeräumt werden. Mehr...

Experte sieht Flugzeuge als grosses Sicherheitsrisiko für die AKW

Die Atomaufsichtsbehörde des Bundes verschleppe längst fällige Untersuchungen, sagt ein Ex-Swissair-Pilot. Mehr...

Auch Zürcher erhalten Jodtabletten

Der Bundesrat lässt Jodtabletten künftig im Umkreis von 50 Kilometern um Atomkraftwerke verteilen. 4,6 Millionen Schweizer bekommen die Tabletten per Post. Mehr...

Keine Vorkehrungen für den Fall Fukushima

Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) hält eine Atomkatastrophe wie in Fukushima für so unwahrscheinlich, dass es die Notfallszenarien in der Schweiz nicht anpassen will. Mehr...

Nationalräte planen den Atomausstieg erst für 2044

Mit dem Vorschlag dürften AKW zehn Jahre länger betrieben werden als im Szenario des Bundesrats. Mehr...

Leuthards unbequemster Gegner

Hintergrund Bei der Suche nach einem Atomendlager hat Uvek-Chefin Doris Leuthard einen unermüdlichen Kontrahenten: Hans-Jürg Fehr. Mehr...

«Gösgen war stets Musterschüler unter den AKW»

Das AKW Gösgen wurde als einzige Anlage von der Aufsicht Ensi gerüffelt. Eingeforderte Unterlagen waren unzureichend – offenbar nicht zum ersten Mal. Atomexperten nehmen Stellung. Mehr...

Ex-Aufsichtschef schiesst zurück

Der frühere Ensi-Ratspräsident Peter Hufschmied wirft dem Bundesrat politischen Opportunismus vor. Er fühlt sich vom Bund unfair behandelt. Mehr...

Kein Aufatmen in Mühleberg

Video Markus Kühni von der Organisation Fokus Anti-Atom erklärt, weshalb das Atomkraftwerk Mühleberg auch nach den Sicherheitsanpassungen nicht sicher sein wird. Der AKW-Kritiker zeigt die Risiken vor Ort. Mehr...

Sicherheit als Kostenfaktor

Kommentar Die Atomaufsicht nimmt Rücksicht auf die klammen AKW-Betreiber und gibt ihnen viel Zeit, um gegen Erdbeben nachzurüsten. Mehr...

Nur weitere Emotionen geschürt

Analyse Das Nuklearsicherheitsinspektorat Ensi kritisiert die Nagra. Das verhindert eine Versachlichung der Debatte um die Tiefenlager. Mehr...

Alter Meiler, neue Zweifel

Kommentar Man muss kein Atomgegner sein, um wegen des AKW Beznau beunruhigt zu sein. Mehr...

Kommentar: Kuhhandel um AKW-Sicherheit ist verfehlt

Kommentar Die Atomaufsicht Ensi soll die «strengen Auflagen», die sie nach eigenem Bekunden für den «Langzeitbetrieb» von Mühleberg gemacht hat, nötigenfalls auch gegen den Willen der BKW durchsetzen. Ein Kommentar. Mehr...

Kommentar: Der blinde Fleck des Atomausstiegs

Das Bundesgericht hat entschieden: Die Atomaufsicht Ensi alleine hat die Kompetenz, die Sicherheit vom Atomkraftwerken zu beurteilen. Dies ist problematisch. Mehr...

Kommentar: Der blinde Fleck des Atomausstiegs

Das Bundesgericht hat entschieden: Die Atomaufsicht Ensi alleine hat die Kompetenz, die Sicherheit vom Atomkraftwerken zu beurteilen. Dies ist problematisch. Mehr...

Stichworte

Autoren