Zum Hauptinhalt springen

Wegen SubventionsaffäreBund droht BLS mit Strafanzeige

Das zweitgrösste Schweizer Bahnunternehmen hat Verkäufe von Halbtax-Abos nicht budgetiert. Das Bundesamt für Verkehr prüft nun, ob die BLS das Gesetz gebrochen hat.

Ein BLS-Zug in Kandersteg. Die BLS soll Halbtaxerlöse nicht budgetiert haben.
Ein BLS-Zug in Kandersteg. Die BLS soll Halbtaxerlöse nicht budgetiert haben.
Foto: Christian Beutler (Keystone)

So schnell hat die BLS die Subventionsaffäre nicht ausgestanden. Jetzt nimmt sich das Bundesamt für Verkehr (BAV) des Falls an. Es beaufsichtigt den öffentlichen Verkehr in der Schweiz. Und das Amt geht alles andere als zimperlich mit der BLS um. «Das BAV prüft die Einreichung einer Strafanzeige», bestätigt ein Sprecher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.