Zum Hauptinhalt springen

Neues Video zu Washington-ProtestBritischer Reporter folgt Chaoten ins Herz des Capitol

Durch zerbrochene Fenster und aufgewuchtete Türen geht ein Journalist mit den Trump-Anhängern ins Innere des US-Kongressgebäudes.

Mitten im Tumult: Reporter Robert Moore folgt dem Mob in das Capitol und kommentiert emotionale Szenen.
Video: ITV News

Ein Reporter des britischen Newssenders ITV ist mit Randalierern ins Capitol hineingegangen. Durch zerbrochene Fenster und gewaltsam geöffnete Türen folgte Robert Moore den Trump-Anhängern während der laufenden Tagung «ins Herz des US-Kongresses», wie er im Video sagt.

«Stop the Steal» – frei übersetzt «Stoppt das Stehlen der Wahl» –, rufen die Demonstranten lautstark. «Das ist unser Land. Sie [die Demokraten] haben es uns weggenommen», sagt einer der Trump-Anhänger erbost. «Wir waren anständige Bürger», sagt ein anderer. «Wir respektieren das Gesetz. Die Regierung hat uns das angetan. Wir waren normale, gute, gesetzestreue Bürger. Wir wollen unser Land zurück!»

Pelosi-Namensschild heruntergerissen

Dennoch scheinen nicht alle zu wissen, weshalb sie sich genau an der Erstürmung des Capitol beteiligen. Als Reporter Moore einen Protestierenden danach fragt, antwortet der: «Woher soll ich das wissen?»

Andere Demonstranten zeigen stolz ein zerstörtes Namensschild der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, das sie von der Wand heruntergerissen haben. Sie und andere Politiker waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Capitol evakuiert worden.

US-Präsident Donald Trump hatte seine Anhänger im Vorfeld zum Marsch zum Capitol aufgerufen. «Diese Wahl hat die Wunden nicht geheilt – sie hat sie verstärkt», kommentiert Moore. «Wir sind hier direkt in den Hallen des Kongresses. Genau das haben so viele vorausgesehen.» Die Capitol-Polizei tue ihr Bestes, scheine aber die Kontrolle über die Situation zu verlieren, sagt er, während er von Trump-Anhängern angerempelt und dazu aufgefordert wird, hinauszugehen.

Lesen Sie auch: Diese Trump-Anhänger haben das Capitol gestürmt.

oli

49 Kommentare
    Otto Herrmann

    Es ist und bleibt eine unglaubliche und unheimliche Geschichte und die Hintergründe und Prinzipien sind, man kann es drehen uns wenden wie man will, die gleichen wie in Deutschland in den 30-er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Das ist äusserst beunruhigend. Es wäre an der Zeit, dass offizielle Instanzen (zum Beispiel der Bundesrat des neutralen Staates Schweiz) endlich Klartext reden würden.