Zum Hauptinhalt springen

Staatskrise in BrasilienBolsonaro wankt – das Militär lauert

Der Präsident wird trotz schwindendem Rückhalt nicht freiwillig gehen. Nun drohen gravierende Konsequenzen.

Noch sind die Generäle im Hintergrund: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro in Brasilia am 24. April.
Noch sind die Generäle im Hintergrund: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro in Brasilia am 24. April.
Foto: Adriano Machado (Reuters)

Auch in Brasilien fragen sich Menschen gerade, wann wohl alles vorbei ist. Anders als im Rest der Welt geht es ihnen dabei aber nicht nur um die Corona-Pandemie, sondern auch um die Regierung ihres rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro. Dessen Kabinett bröckelt, der politische Rückhalt schwindet, die Opposition verbündet sich gegen ihn, und der oberste Gerichtshof torpediert seine Politik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.